Archiv für das Themengebiet 'Vertuschung'

Die wahrheit™ über climategate

Ein Beitrag zum Themengebiet Beweise, Dreiundzwanzig, Vertuschung, geschrieben am 28. Februar 2011 von Augenmensch

Wenn sich im zusammenhang der climategate-verschwörung™ zeigt, dass keine nachweise irgendeiner datenmanipulation durch die verschwörer zu erbringen sind, denn beweist das nur, wie gefährlich und entschlossen diese verschwörer sind. Die beweise™ sind erdrückend!

AS11-50-5854-HR

Ein Beitrag zum Themengebiet Dreiundzwanzig, Gedankenkontrolle, Medien, Vertuschung, geschrieben am 13. Dezember 2010 von Augenmensch

In vielen foren wird im moment auf veranlassung der anderen über das apollo-11-foto mit der katalognummer AS11-50-5854-HR diskutiert. Auf dem ersten blick ist es kein besonderes foto…

Das foto, verkleinert

…doch fällt schon in der hier verwendeten verkleinerung im rot umrahmten bereich ein leicht andersfarbiges objekt auf, das nicht in die landschaft zu passen scheint. In der originalgröße ist es sehr auffällig, und wenn man etwas vergrößert, ist völlig klar, dass dieses objekt nichts auf der mondoberfläche zu suchen hat, von deren beschaffenheit uns die verschwörer der nasa so gern erzählen:

Vergrößerung des objektes

Selbst die renommierte internet-zeitschrift grenzwissenschaft aktuell lenkt zurzeit die aufmerksamkeit auf dieses angebliche objekt. Dabei wird die leichte, nach vorne links fallende verdunkelung unterhalb des objektes als schatten gedeutet, der ein weiteres „indiz“ für die „wirklichkeit“ des recht auffälligen objektes dienen soll. Dass dieses objekt an ganz irdische vorrichtungen zur mechanischen massenverdummung™ von früh auf — dies natürlich ebenfalls in auftrag und interesse der anderen — erinnert, wird auch von niemanden bemerkt.

Wer aber die wahrheit™ kennt und weiß, dass der mond hohl und das raumschiff der anderen ist, die demnächst im jahre 2012 die dann endlich hinreichend deterraformte erde übernehmen werden, der weiß, dass die gehilfen der anderen bei der nasa niemals ein deutliches indiz dieser wahrheit™ an die öffentlichkeit gelangen ließen. Die gleichen leute, die sich sonst so leicht bei seltsamen schattenwürfen von steinen auf der außenhülle des mondes davon überzeugen lassen, dass niemals ein mensch den mond betreten haben soll, bemerken hier gar nicht, dass der angebliche „schatten“ in die falsche richtung fällt — und dies keineswegs wegen der gesetze der perspektive. Sie haben überhaupt ein merkwürdiges vertrauen in die fotos der nasa, die doch durchweg gefälscht sind.

Es handelt sich weder um ein real existierendes objekt noch um einen wirklichen schatten. Vielmehr ist dieses objekt künstlich auf dem bild aufgebracht worden, um die aufmerksamkeit leichtgläuiger geister von der wirklichkeit™ abzulenken. Diese wirklichkeit™ könnte sich — trotz der aufwendigen retuschen, um die eingänge in das mondinnere und die gewaltigen technischen anlagen auf der oberfläche zu verbergen — durchaus auf den aufnahmen der „mondoberfläche“ zeigen, die genommen wurden, als die mitglieder des us-amerikanischen militärapparates im inneren des mondes mit den anderen über die übergabe der erde und ihre wohnliche zubereitung für den stoffwechsel der anderen verhandelt haben. Nun, „verhandeln“ ist nicht ganz das richtige wort, sie haben vielmehr ihre befehle empfangen. Die bekannten bilder von der teilweise stark erodierten außenhülle des riesigen raumschiffes mond geben natürlich nicht die wirklichkeit™ wider.

Wenn es überhaupt bilder gibt, bei denen nach indizien für die wahrheit™ gesucht werden kann, denn weisen diese keine offensichtlichkeiten wie dieses nachträglich reingestempelte objekt auf. Wer damit die menschen beschäftigt, macht sich zum gehilfen der anderen, ihrer gehilfen, der verschwörer hienieden auf erden und darf sich nicht wundern, wenn er überraschend im vernichtungsstrahl einer überlegenen waffe steht. Diese künstlich auf die fotos aufgebrachten objekte dienen der vertuschung.

Die desinformation geht weiter

Ein Beitrag zum Themengebiet Aliens, Gedankenkontrolle, Medien, Technisches, UFO und fliegendes, Vertuschung, geschrieben am 13. September 2010 von Augenmensch

Und immer noch wird die wirklichkeit™ des ufo-phänomens — es handelt sich lediglich um außerirdische projektionstechnik, die von den anderen und ihren schergen innerhalb der menschheit verwendet wird, um von der wahren™ natur der anderen so gut wie möglich abzulenken — gezielt und von „offizielle“ seite vertuscht, und dabei ist auch die hanebüchenste und durchschaubarste lüge in der massenmedialen gehirnwäsche nicht zu schlecht: Die ufos existieren (lüge eins, es ist projektionstechnik der anderen) und sind von dämonen besetzt (lüge zwei, es sind erscheinungen aus licht und komprimierter erhitzter luft), die uns unsere seelen rauben wollen (lüge drei, denn die anderen wollen die erde übernehmen), indem sie uns leere versprechungen von außerirdischer technologie machen (lüge vier, denn die verschwörer benutzen schon längst die überlegene technologie der anderen, werden demnächst in das innere des hohlen mondes umziehen und terraformen zurzeit den mars, während das programm deterraforming der erde weiterläuft).

Immer wieder die alten mondlügen

Ein Beitrag zum Themengebiet Gedankenkontrolle, Vertuschung, geschrieben am 15. Juli 2010 von Augenmensch

Florian Freistetter ist astronom und betreibt ein faszinierendes blog über seine wissenschaft. Leider ist er in seiner begeisterung sehr unkritisch und wird auf diese weise leicht zur bauchrednerpuppe der verschwörer, der schergen der anderen. In seinem artikel zu den aktuellen LRO-bildern vom landeplatz von apollo 16 tut er zum beispiel so, als ob irgendein aufgeklärter™ mensch daran zweifeln würde, dass das apollo-programm wirklich™ stattgefunden habe und als ob die „verschwörungstheorie“, dass die apollo-landungen niemals stattfanden und in einem filmstudio gedreht wurden, nicht ihren ursprung bei den verschwörern™ selbst habe.

Natürlich waren menschen auf dem mond. Sie haben dort die bedingungen für die übergabe der erde an die anderen, die im inneren des hohlen mondes leben, ausgehandelt; diese übergabe wird 2012 nach hinreichendem deterraforming der erde erfolgen. (Der stoffwechsel der anderen benötigt übrigens eine gewisse dosis aromatischer kohlenwasserstoffe in der umwelt, und es gibt — noch unsichere — anzeichen dafür, dass auch die angebliche „öl-katastrophe“ im golf von mexiko im zusammenhang mit dem laufenden programm zum deterraforming der erde steht. Hierzu vielleicht später einmal mehr.) Die fälschung und vertuschung betrifft also nicht die mission zum mond, die tatsächlich™ mit hohem aufwand durchgeführt wurde, sondern das ziel der mission. Dieses ziel war nicht die mondoberfläche, sondern das mondinnere.

Von daher sollte jedes bild mit den spuren der mission auf der mondoberfläche mit gehöriger skepsis™ betrachtet werden; es ist mit sicherheit digital nachbearbeitet und gefälscht worden. Zum einen, um die spuren der vorgeblichen mission aufzubringen, zum anderen, um die spuren der wirklichen™ mission, zum beispiel den eingang in das mondinnere, von den bildern zu entfernen. Das von Florian Freistetter veröffentlichte foto mit den hinzugefügten anmerkungen sieht so aus (es ist hier leicht verkleinert, kann aber im blogartikel in originalgröße eingesehen werden):

Der angebliche landeplatz von apollo 16 mit den spuren der durchgeführten mission

Es erweist sich schon bei oberflächlichster analyse™ als vollständig gefälscht! Es ist zudem in derart plumper weise gefälscht, dass man sich fragt, wie ein wissenschaftler darauf hereinfallen kann.

Wenn man die interessierenden details dieses fotos mit einem programm zur bildbearbeitung vergrößert, zeigt sich deutlich, dass die entsprechenden stellen keine details aufweisen. Das angebliche „landemodul“…

Bildausschnitt mit dem landemodul

…könnte ebensogut eine murmel sein. Wichtige einzelheiten wie die flagge der vereinigten staaten von amerika sind auf dem bild nicht zu erkennen, und sämtliche einzelheiten des landemodules fehlen. Wie jeder fernsehzuschauer — etwa aus den beliebten csi-serien — weiß, würden beim vergrößern eines echten fotos immer mehr details sichtbar, diese fehlen jedoch vollständig. Das bild vermittelt nur einen eindruck von verpixelung und unschärfe, und unter diesem eindruck ist es für die verschwörer™ ein leichtes gewesen, einige spuren hereinzuretuschieren.

Diese anwendung von unschärfe und verpixelung betrifft keineswegs nur den bereich um das landemodul, sondern das gesamte foto. Auch der — nach aussage der nasa übrigens durch radioaktiven kernzerfall betriebene, als ob man in wirklichkeit™ die anderen einer solchen gefahr aussetzen würde — elektrische generator und das alsep-experiment weisen die gleichen spuren einer sehr oberflächlich durchgeführten fälschung auf:

Bildausschnitt, der angeblich RTG und das ALSEP-experiment von apollo 16 zeigt

Geradezu beleidigend sind die spuren, die klar machen sollen, dass sich hier menschen über die mondoberfläche bewegt haben — mit dem zeichenstift eine schwarze linie ziehen, einen gaußschen unschärfefilter darüber laufen lassen und dieses bild mit einer deckung von ca. 10 prozent über das „mondbild“ zu legen, ist eine dermaßen primitive fälschung, dass es einem die sprache verschlägt. Da hilft dann auch nicht mehr das nachträgliche verpixeln, um einer derartig dreisten lüge auch nur eine spur von glaubwürdigkeit zu geben:

Bildausschnitt, der spuren der menschlichen fortbewegung auf dem mond zeigen soll – eine wirklich plumpe fälschung

Wer die wahrheit™ kennt, schaut eben noch einmal nach und fällt nicht auf das wirken der dunklen mächte herein. Schade nur, dass auch intelligent wirkende wissenschaftler eher dazu neigen, gewisse gelieferte daten unbesehen zu glauben und diese dann auch noch mit spürbarer freude als „erkenntnis“ in die welt setzen.

Was man im mond nicht sehen soll

Ein Beitrag zum Themengebiet Allgemein, Beweise, Technisches, Vertuschung, geschrieben am 10. Mai 2010 von Augenmensch

Wer einmal nicht sehen will, was er (nach den wünschen der anderen und ihrer verschwörer) im mond nicht sehen soll, der schaue sich einmal in aller ruhe das „wissenschaftliche material“ der clementine-mission der nasa an. Hier nur ein einziges beispiel für das systematische unscharf-machen unerwünschter details durch die grafiker bei der marine der usa, damit auch jeder den mond für einen ganz normalen und völlig toten himmelskörper halte. Einfach selbst nachschauen, es ist unglaublich, wie stümperhaft die verschwörer™ oft vorgehen und wie selbstsicher sie sich so kurze zeit vor der übergabe der erde an die anderen geworden sind…

Latitude: 70
Longitude: 240

(Die grünen umrandungen sind von uns, wer sich selbst ein bild machen will, tue es!)

Ein gewaltiger komplex (mit einer länge von mehreren hundert kilometern) auf der mondoberfläche wurde durch einfache anwendung des unschärfe-filters unsichtbar gemacht, vermutlich wurden eventuelle details vorher noch mit hilfe eines rauschfilters und/oder mit hilfe des kopierstempels entfernt. Stümper bei der arbeit.

Neben dem sehr auffälligen großen komplex wurden auch kleinere komplexe auf die gleiche weise entfernt, hier ebenfalls in grüner farbe umkringelt. Bei dem oberen pfeil mit dem fragezeichen ist nicht völlig klar, ob hier ein feines detail (immerhin mit einer breite von gut 20 kilometern) durch bildbearbeitung entfernt wurde, oder ob es sich wirklich um eine auffallend gleichmäßig kontrastarme und detaillose stelle auf der mondoberfläche handelt. Die unteren pfeile deuten auf eine schwach sichtbare gerade linie auf der oberfläche des mondes, die vermutlich den bildmanipulatoren entgangen ist. Vermutlich ist hier die tarnung des raumschiffes der anderen nicht ganz perfekt.

Bei den herausmanipulierten mondaufbauten handelt es sich vermutlich nicht um hohe gebäude, denn diese würden einen schatten werfen, der eventuell sogar mit erdgebundenen telekospen schwach sichtbar wäre. Vielmehr ist davon auszugehen, dass hier unter der dünnen, zur tarnung aufgebrachten gesteinsschicht die technischen elemente des raumschiffes der anderen sichtbar oder doch wenigstens erahnbar würden, wenn der blick auf die mondoberfläche unbeeinflusst wäre. Es ist durchaus möglich, dass dies nur schwache artefakte wie die eine sichtbare, gerade linie gewesen wären. Wenn die hier im auftrage der US-marine arbeitenden verschwörer nicht so schlampig und unfähig gewesen wären, denn könnte es sein, dass diese artefakte niemanden aufgefallen wären — aber so ein ausgedehnter, künstlich unscharf gemachter bereich zieht zwangsläufig die aufmerksamkeit auf sich.

Oder will da jemand einen fingerzeig an die unwissenden menschen geben, dass sie die übergabe der erde an die anderen nicht kampflos hinnehmen?

Die zwangsbehandlung aus dem eyjafjallajökull

Ein Beitrag zum Themengebiet Beweise, Gedankenkontrolle, Gefügige natur, Medien, Nanosteuerung, Vertuschung, geschrieben am 21. April 2010 von Augenmensch

In den letzten tagen gab es einige gründe, sich zu verwundern. Da ist im fernen island ein vulkan ausgebrochen, und in ganz europa sollte tagelang kein flugzeug mehr aufsteigen. Natürlich wegen der sicherheit!!!1!

Spätestens die tatsache™, dass dieses praktisch europaweite flugverbot ausgerechnet in die hannover-messe fiel, dass also sicherheit über wirtschaftliche interessen gestellt wurde, sollte den ersten zweifel an der offiziellen begründung dieser maßnahme wecken. Es wird niemals sicherheit über wirtschaftliche interessen gestellt. Auf den straßen der bundesrepublik deutschland sterben jedes jahr 4000 menschen, und ungleich mehr werden teils schwer verletzt. Dennoch kommt niemand auf die idee, deshalb eine sperrung des bundesdeutschen straßennetzes durchzuführen, bis diese gefahr vorbei ist. Ganz im gegenteil, es wird alles für die ausweitung dieser lebensgefahr getan, bis hin zur abwrackprämie. Im flugverkehr handelte es sich jedoch um eine eher theoretische bedrohung, und für wie klein dieses bedrohung in wirklichkeit™ eingeschätzt wurde, wird darin deutlich, dass schon vor dem ende des flugverbotes so genannte „ausnahmegenehmigungen“ für so genannte „sichtflüge“ ergingen, die gut ein drittel des gesamten flugaufkommens ausmachten.

Was also steckt hinter eyjafjallajökull und dem flugverbot. Hier, im offiziellen deutschen verschwörungsblog, gibt es die vollständige aufklärung™.

Dass vulkane nicht einfach so ausbrechen, sondern mit der technik der anderen zum ausbruch gebracht werden, sollte jedem denkenden klar sein. Natürlich wissen das auch die agitatoren der anderen und der verschwörer, und so gab es allerhand spekulationen über die ursachen des ausbruches, die sogar von der bildzeitung vor das allgemeine auge getragen wurden. Von der technik der anderen war darin natürlich nicht die rede, und das ist ein erdrückender beweis™ dafür, dass die anderen den vulkanausbruch verursacht haben.

Zunächst einmal wäre die frage zu klären, aus welchem grund die anderen so etwas tun sollten.

Hierzu eine frage. Hatten sie in den letzten tagen ein gefühl der hilflosigkeit, eine gewisse antriebslosigkeit, bis hin zu einer bedrückenden gemütsschwere gesteigert? Das ganze verbunden mit einem gefühl der hoffnungslosigkeit und dem wunsch, in diesem zustand allein sein zu wollen? Ist ihnen alles zu viel geworden, haben sie sich überfordert gefühlt, hatten sie dabei schwierigkeiten, sich zu konzentrieren und gedächtnisprobleme, so dass sie kaum klar denken konnten? Wenn sie etwas sagen wollten, fiel es ihnen dann schwer, die richtigen worte zu finden und waren sie auf der anderen seite leicht gereizt und verärgert? Dies alles begleitet von einem gefühl der entfremdung, als wenn sie gar nicht bei sich selbst gewesen wären? Dies alles zusammen mit einem zuweilen überwältigenden gefühl der erschöpfung und müdigkeit?

Viele menschen haben diese symptome bei sich festgestellt. Es sind symptome der von den anderen hervorgerufenen homöopathischen vergiftung mit vulkanasche.

Herausgearbeitet wurden diese bahnbrechenden erkenntnisse™ in einem forum, das sich eigentlich eher mit astrologie beschäftigt. Aber der mutige aufklärer™ an der wissensfront hat gewiss gewusst, dass die wahrheit™ ihren weg findet, und das hat sie ja nun. Die verwirbelung der vulkanasche in den gewöhnlichen atmospährischen turbulenzen und ihre feine verdünnung beim langsamen absinken auf die gesamte erde wirkt energetisch wie eine homöopathische verschüttelung. Alle menschen werden zurzeit homöopathisch zwangsbehandelt. Sogar menschen, die der homöopathie skeptisch gegenüber stehen, verweisen auf diese direkt in die wahrheit™ führende erkenntnis™ und können diesem beweismaterial™ nichts entgegensetzen.

Beim so genannten „vulkanausbruch“ handelt es sich um eine generalprobe für die vergiftung und gefügigmachung der gesamten menschheit im vorfeld der demnächst kommenden übernahme der erde durch die anderen.

Das ist es, was die bildzeitung verschweigt. Damit auch keiner im bilde ist. Der gute alte hut aus alufolie, der zuletzt in „signs“ so massenwirksam als mittel gegen die geistauslöschung durch die anderen breit propagiert wurde, wird im jahre 2012, wenn die anderen die erde von den verschwörern im empfang nehmen, gar nichts nützen, denn die vergiftung läuft nicht über die beeinflussung der elektrischen eigenschaften des gehirnes, sondern über die atemwege. Unklar ist nur, ob im ernstfall im jahre 2012 zusätzlich das hypnosegas der anderen zum einsatz kommen wird.

Wir bauen einen fernsehmond (2)

Ein Beitrag zum Themengebiet Aliens, Allgemein, Beweise, Bielefeld, Dreiundzwanzig, Gedankenkontrolle, Gefügige natur, Geheimbünde, Krankheiten, Medien, Nanosteuerung, Religion, Technisches, Tiere, UFO und fliegendes, Vertuschung, Zwangshypnose, geschrieben am 21. April 2010 von Augenmensch

Ein verschwörer bei der herrichtung des studio-mondes für gewisse fälschungen...

Man beachte die schienen für die sichere einhaltung der „umlaufbahn“ bei der mondumkreisung der kamera. Die hochauflösenden fotos, nach deren maßgabe die modelle im vorfeld der apollo-mission angefertigt wurden, stammen natürlich von den anderen, von wen auch sonst…

Verschrotteter todesstern kreist um saturn

Ein Beitrag zum Themengebiet Medien, UFO und fliegendes, Vertuschung, geschrieben am 31. März 2010 von Augenmensch

Verschwörung: Verschrotteter Todesstern kreist um den Saturn

Mit einem klick zur wahrheit™

Die wahrheit™ herausholen

Ein Beitrag zum Themengebiet Beweise, Gedankenkontrolle, Vertuschung, geschrieben am 9. März 2010 von Augenmensch

Die verschwörer wissen genau, wie man die menschen blind macht: Durch eine verwirrende vielfalt an „informationen“, die aber so aufbereitet sind, dass die wesentlichen dinge darin unsichtbar werden. So fühlen sich alle gut informiert und haben gar das gefühl, etwas über die wirklichkeit™ zu wissen, werden aber an der nasa herumgeführt.

Oh, habe ich da nasa statt nase geschrieben?

Die marsrover der nasa waren ein viel beachtetes projekt der weltraumfahrt. Sie wurden in den medien breit dargestellt und gaben den menschen ein bild vom mars. Natürlich entspricht dieses bild nicht der wahrheit™, denn in wirklichkeit wird der mars gerade für menschen bewohnbar gemacht, da sie nicht auf lange sicht im inneren des hohlen mondes leben wollen, wenn demnächst im jahre 2012 die erde von den anderen übernommen wird. Die laufenden maßnahmen zum terraforming des mars müssen in der wahrnehmung der breiten masse ebenso unsichtbar gemacht werden wie die laufenden maßnahmen zum deterraforming der erde, damit die anderen demnächst eine erfreuliche umwelt vorfinden.

Nehmen wir doch einmal eines dieser beeindruckenden bilder des marsrovers „spirit“:

So soll es also auf der marsoberfläche aussehen

Wow, ein bild einer fremden, fernen welt!

Wer wirklich möchte, kann sich dieses bild auch bei der nasa anschauen. Es wurde am sol 2052 durch die panoramakamera von spirit durch den 904nm-filter (also im ferneren infrarotbereich) gemacht. Die angaben zum benutzen filter sind im dateinamen verschlüsselt, damit auch ja keiner daraus schlau werde — und die einzelseite der aufnahme verbirgt diese kleinigkeit. Wer sich auch unter sol 2052 nichts vorstellen kann, soll sich dennoch weiterhin gut informiert fühlen — und nicht darüber klagen, dass er zum taschenrechner greifen muss und eine menge informationen zur speziellen zeitrechnung dieser nasa-mission verdauen muss, bis er daraus das vertrautere irdische datum 14. oktober 2009 bestimmt hat. So funktioniert das eben mit der verwirrenden vielfalt der informationen, und niemand wundert sich mehr darüber. Im zweifelsfall ist das eben einfach „wissenschaft“, und die muss nicht weiter verstanden werden, die kann man auch glauben. Genauer: Die soll man glauben und sich gut informiert und nahe bei der wahrheit™ fühlen.

Und wenn man erst einmal so gläubig gemacht ist, denn stört man sich auch nicht mehr an diesem „beeindruckenden“ foto vom mars, das so interessant geformte trümmer zeigt. Es ist doch eher flau und ein bisschen kontrastarm, da hilft auch das vollbild nicht weiter. Soll es ja auch nicht, denn details wurden von den verschwörern natürlich durch die übliche militärische bildbeabeitung mit der technologie der anderen unbrauchbar gemacht. So sieht niemand die erdrückenden beweise™, und das einzelbild geht in der flut der bilder verloren, wird als flau und uninteressant empfunden und vergessen. Genau das brauchen die verschwörer — menschen, die sich informiert fühlen, wenn sie sich durch die fülle des materiales klicken können, ohne zu bemerken, was sie dort vor sich haben.

Aber zum glück gibt es bildbearbeitung, und auch aus den flauen, kontrastarmen bildern lässt sich jede menge information gewinnen. Wenn man den richtigen ausschnitt wählt, wenn man das grau leicht einfärbt, um die feinen details etwas sichtbarer für das auge zu machen, wenn man die interessanten strukturen vergrößert und farblich ein wenig hervorhebt, denn wird es plötzlich völlig offensichtlich…

Ein stück holz auf dem mars

…dass inmitten des angeblichen gesteins auf dem angeblich so lebensfeindlichen, trockenen, kalten, wüstenhaften planeten mars ein stück von einem baumstamm herumliegt, teilweise vom sand bedeckt. Und damit so etwas nicht gesehen wird, werden wir in bewusst dürftigen und verschlüsselten und unbrauchbar gemachten „informationen“ ertränkt.

Es lohnt sich, die bilder vom mars näher zu betrachten und zeit darauf zu verwenden, wenn man die wahrheit™ finden will. Einen ersten eindruck davon, was sich wirklich™ an erdrückendem beweismaterial™ in den bildern der nasa verbirgt, erhält man bei „mars anomaly research“.

Die reptilien-verbindung

Ein Beitrag zum Themengebiet Aliens, Beweise, Gedankenkontrolle, Medien, Religion, UFO und fliegendes, Vertuschung, Zwangshypnose, geschrieben am 10. Januar 2010 von Augenmensch

Es ist den verschwörern ja prächtig gelungen, das bild der anderen zu prägen, so weit, dass heute fast jeder an einen kleinen grauen mit großen augen denkt. Und natürlich hat auch der künstliche, medial geschaffene mythos von den ufos, diesen fliegenden untertassen, nichts mit der wirklichkeit™ zu tun, sondern dient nur dazu, von den wirklichen™ plänen der längst gegenwärtigen anderen abzulenken — diese sind auch schon teilweise längst hier, wenngleich auch der größere anteil von ihnen im inneren des hohlen mondes auf die übernahme der dann hinreichend deterraformten erde wartet.

Leider ist dieses falsche bild von den anderen verheerend wirksam. Fragen sie einmal einen mitmenschen, wie er sich ein ufo vorstellt, und er wird ihnen genau das beschreiben, was er regelmäßig von den medien der verschwörer™ in sein bewusstsein implantiert bekommt, eine scheibenförmige, „fliegende untertasse“. Und fragen sie gleich hinterher, was für eine besatzung dieses ufo hat, wie sie wohl aussieht, und er wird ihnen das genau bescheiben, was die zwangshypnose der massenmedien der verschwörer™ in sein bewusstsein gegeben hat, nämlich einen „grauen“.

In wirklichkeit™ gibt es weder „die grauen“ noch die „fliegenden untertassen“. Sie sind sehr künstliche produkte einer breit angelegten, auch im scheinbar freien internet wirksamen medialen desinformation. In wirklichkeit™ gibt es den hohlen mond, in welchen die anderen bei uns sind und die gehilfen der anderen, die verschwörer™, die uns dazu bewegen, dass wir den gesamten planeten in eine wohnliche und gemütliche welt für die anderen umgestalten. Im allgemeinen wird dieser prozess „fortschritt“ genannt, und für die anderen ist es tatsächlich ein fortschritt, ein voranschreiten in ihrem plan. 2012 wird für den größten teil der menschheit das ende kommen, und wer dann einen anderen zu gesicht bekommt, wird gewiss nicht gering darüber erstaunt sein, dass er es nicht mit einem beinahe niedlichen grauen, sondern mit einem fast vier meter großen, von schillernden schuppen überdeckten und sehr robusten wesen zu tun hat, dass sich auch ohne seine überlegene technik mühelos gegen jeden menschen körperlich durchsetzen könnte.

Nur wenige menschen verbreiten die kunde über die wirkliche gestalt der anderen, und sie werden von den vorgeblich aufklärerischen kultseiten um die so genannten „fliegenden untertassen“, so genannte „alien-entführungen“ und die so genannten „grauen“ gemeinhin ignoriert. Einer dieser unerschrockenen aufklärer™ ist David Icke, und die von ihm gegebenen informationen sind zutreffend in die deutsche sprache übertragen worden und sollten unbedingt an der quelle™ gelesen werden — hier nur ein kleiner auszug, um noch vor dem klick einen eindruck von den überwältigenden, erdrückenden beweisen™ zu geben:

Diese „Götter“ konnten die Erde nicht öffentlich übernehmen, weil sie zu wenig sind, also tun sie es im versteckten, in dem sie als Menschen erscheinen. Spielfilme wie „Sie Leben“, „The Arrival“ (nur der erste Teil) und die US-Fernsehserie „V“ erzählen eine WAHRE Geschichte. Ich möchte Ihnen nahe legen, diese Filme anzuschauen, um sich schnell einen Überblick zu verschaffen, wenn das alles Neuland für Sie ist. […]

Wenn Sie eine grosse Bevölkerung kontrollieren wollen, müssen Sie sie von dem wahren Wissen trennen von ihrem Selbst und ihrem unendlichen Potenzial, ihr eigenes Schicksal zu manifestieren und ihr eigenes Leben zu kontrollieren. Sie müssen sie überzeugen, dass sie unbedeutend und machtlos sind, so dass sie ihr Leben im Einklang damit verbringen.

Hier ist Religion einer der effektivsten Waffen der Illuminati und Reptil-Linien. Es füllt die Menschen mit Angst vor einem urteilenden Gott und will ihnen einreden, wenn sie nicht daran glauben, dass die ganze Wahrheit in einem Buch oder Glaubenssystem gefunden werden kann, dann werden sie in der Hölle schmoren oder andere schlimmen Strafen erleben. […]

Nährungszusatzstoffe, Fastfood, Fluorid im Trinkwasser und andere Gifte, die wir einnehmen, schränken nicht nur unsere physische Gesundheit und Vitalität ein, sondern auch ganz entscheidend unsere Gehirnfunktionen und Intellekt. Eine völlig wache, scharfsinnige Bevölkerung ist das letzte, was man braucht, wenn man sie kontrollieren will. Deshalb legen die Reptilien grossen Wert auf die Kontrolle von „Bildung“ und die Medien. Das erlaubt ihnen, uns mit einer ständigen Diät aus hirnlosem Mist wie Gameshows zu füttern, während die Nachrichten-Medien uns erzählen, was ihre Auftraggeber uns glauben machen wollen.[…]

[…] die Illuminati haben Techniken entwickelt, um den Verstand immer wieder zu traumatisieren bis er zersplittert und nur noch aus einer Bienenwabe unverbundener amnesischen Schranken besteht. Dann programmieren sie die einzelnen Bruckstücke des Verstandes (sie nennen sie Altars) mit verschiedenen Aufgaben.

Trotz ihres lobenswerten aufklärerischen zuges in der beschreibung des äußeren, der körperlichen wandlungsfähigkeit und der vorgehensweise der anderen enthält diese seite allerdings auch etliche fehler. Herr Icke ist leider teilweise selbst den von verschwörern™ gestreuten informationen aufgesessen und spricht deshalb von nicht existenten potemkinschen dörfern wie den illuminati, was ihm schnell vergehen würde, wenn er nur ein einziges mal einblick in die wirklichen strukturen rund um die anderen und das beschlossene ende der irdischen menschheit bekäme. Und die anderen und ebensowenig ihre gehilfen hienieden auf erden benötigen mitnichten menschliches blut, dies ist ebenfalls einer älteren schicht zur knechtung der menschheit entnommen und diente in der vergangenheit zur religiösen rechtfertigung von menschenopfern, mit denen die widerstandskraft der menschen reduziert wurde.