Archiv für das Themengebiet 'Technisches'

Die desinformation geht weiter

Ein Beitrag zum Themengebiet Aliens, Gedankenkontrolle, Medien, Technisches, UFO und fliegendes, Vertuschung, geschrieben am 13. September 2010 von Augenmensch

Und immer noch wird die wirklichkeit™ des ufo-phänomens — es handelt sich lediglich um außerirdische projektionstechnik, die von den anderen und ihren schergen innerhalb der menschheit verwendet wird, um von der wahren™ natur der anderen so gut wie möglich abzulenken — gezielt und von „offizielle“ seite vertuscht, und dabei ist auch die hanebüchenste und durchschaubarste lüge in der massenmedialen gehirnwäsche nicht zu schlecht: Die ufos existieren (lüge eins, es ist projektionstechnik der anderen) und sind von dämonen besetzt (lüge zwei, es sind erscheinungen aus licht und komprimierter erhitzter luft), die uns unsere seelen rauben wollen (lüge drei, denn die anderen wollen die erde übernehmen), indem sie uns leere versprechungen von außerirdischer technologie machen (lüge vier, denn die verschwörer benutzen schon längst die überlegene technologie der anderen, werden demnächst in das innere des hohlen mondes umziehen und terraformen zurzeit den mars, während das programm deterraforming der erde weiterläuft).

LHC wird 2012 abgeschaltet

Ein Beitrag zum Themengebiet Technisches, geschrieben am 26. Juli 2010 von Augenmensch

Der berüchtigte teilchenbeschleuniger „large hadron collider“ wird im Jahre 2012 (!) für angebliche reparaturarbeiten abgeschaltet werden. In wirklichkeit™ freilich ist dort nichts zu reparieren, und die stilllegung aller anderen teilchenbeschleuniger beim cern wird wohl kaum mit der gleichen begründung erfolgen.

Die mit dieser abschaltung verbundenen pläne sind in wirklichkeit™ folgende:

  1. Durch die abschaltung werden die anlagen für menschen begehbar.
  2. Im jahr 2012, nur wenige monate vor der übernahme der erde durch die anderen, werden 1-euro-jobber, strafgefangene und durch injizierte nanoroboter gefügig gemachte menschen durch die weitläufigen anlagen geschickt. Jeder dieser menschen ist mit einem speziellen staubsauger außerirdischer technologie ausgestattet, um die während des betriebes der teilchenbescheuniger massenhaft produzierten schwarzen löcher damit aufzusaugen.
  3. Die so gesammelten schwarzen löcher werden in der folgezeit heimlich ins trinkwasser gegeben, um die menschheit vor der übernahme der erde durch die anderen zu dezimieren. Angesichts allüberall plötzlich verschwindener menschen, die von einem der schwarzen löcher aufgesogen wurden, wird jeder widerstandswille erlahmen.

Maschinen auf dem mars

Ein Beitrag zum Themengebiet Beweise, Technisches, geschrieben am 11. Juli 2010 von Augenmensch

Beim gegenwärtig laufenden programm zum terraforming des mars — die schergen der anderen wollen ja nach der übergabe der erde im jahre 2012 nicht ewig im inneren des hohlen mondes leben — werden weiträumig maschinen bislang unbekannter funktion eingesetzt, vermutlich mit hilfe der überlegenen technologie der anderen gebaut. Für die verschwörer bei der nasa, die jedes bild dieser mars-rover vor der bearbeitung zur bereinigung von der wirklichkeit™ zu gesicht bekommen, sind diese maschinen ein vertrauter anblick, aber die durch die freigegebenen, stark bearbeiteten bilder völlig verdummten wissenschaftler, die sich mit der erforschung des „mars“ befassen, wären sicherlich sehr verblüfft. Trotz aller verschleierungsversuche kommt aber doch gelegentlich ein bild an die öffentlichkeit, das einen eindruck von der eingesetzten technologie vermittelt:

Eine der maschinen auf dem mars

Gut für die verschwörer und schlecht für den rest der menschheit, dass alle interessierten durch die künstlich angefachten „diskussionen“ um angeblich gefälschte mondlandungen und das so genannte „marsgesicht“ davon abgehalten werden, sich mit den tatsachen™ zu beschäftigen.

Die verschwörer schlagen zu!

Ein Beitrag zum Themengebiet Allgemein, Technisches, geschrieben am 21. Juni 2010 von Augenmensch

Die dunkelmächte, verschwörer und schergen der anderen wollten das weitere vorandringen der wahrheit unterdrücken, indem sie diese einzige und einzig wahre™ quelle für informationen über alle verschwörungen™ und machenschaften der menschenfeinde mit einer attacke aus dem internet entfernt haben. Aber die wahrheit lässt sich nicht aufhalten! Sie lässt sich nur durch solche versuche, sie aufzuhalten, beweisen…

Vorerst steht das offizielle deutsche verschwörungsblog wieder zur verfügung…

Was man im mond nicht sehen soll

Ein Beitrag zum Themengebiet Allgemein, Beweise, Technisches, Vertuschung, geschrieben am 10. Mai 2010 von Augenmensch

Wer einmal nicht sehen will, was er (nach den wünschen der anderen und ihrer verschwörer) im mond nicht sehen soll, der schaue sich einmal in aller ruhe das „wissenschaftliche material“ der clementine-mission der nasa an. Hier nur ein einziges beispiel für das systematische unscharf-machen unerwünschter details durch die grafiker bei der marine der usa, damit auch jeder den mond für einen ganz normalen und völlig toten himmelskörper halte. Einfach selbst nachschauen, es ist unglaublich, wie stümperhaft die verschwörer™ oft vorgehen und wie selbstsicher sie sich so kurze zeit vor der übergabe der erde an die anderen geworden sind…

Latitude: 70
Longitude: 240

(Die grünen umrandungen sind von uns, wer sich selbst ein bild machen will, tue es!)

Ein gewaltiger komplex (mit einer länge von mehreren hundert kilometern) auf der mondoberfläche wurde durch einfache anwendung des unschärfe-filters unsichtbar gemacht, vermutlich wurden eventuelle details vorher noch mit hilfe eines rauschfilters und/oder mit hilfe des kopierstempels entfernt. Stümper bei der arbeit.

Neben dem sehr auffälligen großen komplex wurden auch kleinere komplexe auf die gleiche weise entfernt, hier ebenfalls in grüner farbe umkringelt. Bei dem oberen pfeil mit dem fragezeichen ist nicht völlig klar, ob hier ein feines detail (immerhin mit einer breite von gut 20 kilometern) durch bildbearbeitung entfernt wurde, oder ob es sich wirklich um eine auffallend gleichmäßig kontrastarme und detaillose stelle auf der mondoberfläche handelt. Die unteren pfeile deuten auf eine schwach sichtbare gerade linie auf der oberfläche des mondes, die vermutlich den bildmanipulatoren entgangen ist. Vermutlich ist hier die tarnung des raumschiffes der anderen nicht ganz perfekt.

Bei den herausmanipulierten mondaufbauten handelt es sich vermutlich nicht um hohe gebäude, denn diese würden einen schatten werfen, der eventuell sogar mit erdgebundenen telekospen schwach sichtbar wäre. Vielmehr ist davon auszugehen, dass hier unter der dünnen, zur tarnung aufgebrachten gesteinsschicht die technischen elemente des raumschiffes der anderen sichtbar oder doch wenigstens erahnbar würden, wenn der blick auf die mondoberfläche unbeeinflusst wäre. Es ist durchaus möglich, dass dies nur schwache artefakte wie die eine sichtbare, gerade linie gewesen wären. Wenn die hier im auftrage der US-marine arbeitenden verschwörer nicht so schlampig und unfähig gewesen wären, denn könnte es sein, dass diese artefakte niemanden aufgefallen wären — aber so ein ausgedehnter, künstlich unscharf gemachter bereich zieht zwangsläufig die aufmerksamkeit auf sich.

Oder will da jemand einen fingerzeig an die unwissenden menschen geben, dass sie die übergabe der erde an die anderen nicht kampflos hinnehmen?

Wir bauen einen fernsehmond (2)

Ein Beitrag zum Themengebiet Aliens, Allgemein, Beweise, Bielefeld, Dreiundzwanzig, Gedankenkontrolle, Gefügige natur, Geheimbünde, Krankheiten, Medien, Nanosteuerung, Religion, Technisches, Tiere, UFO und fliegendes, Vertuschung, Zwangshypnose, geschrieben am 21. April 2010 von Augenmensch

Ein verschwörer bei der herrichtung des studio-mondes für gewisse fälschungen...

Man beachte die schienen für die sichere einhaltung der „umlaufbahn“ bei der mondumkreisung der kamera. Die hochauflösenden fotos, nach deren maßgabe die modelle im vorfeld der apollo-mission angefertigt wurden, stammen natürlich von den anderen, von wen auch sonst…

Wer sind die illuminati?

Ein Beitrag zum Themengebiet Allgemein, Beweise, Dreiundzwanzig, Geheimbünde, Technisches, geschrieben am 10. Februar 2010 von Augenmensch

Diese frage lässt sich auf einfache weise mit dem internet-browser beantworten, denn die illuminati haben sich nur notdürftig getarnt und können von jedem aufklärer™, der die wahrheit™ kennt, enttarnt werden. Folge der folgenden anleitung:

  1. Schreibe das wort „illuminati“ rückwärts!
  2. Wenn du das richtig gemacht hast, erhältst du „itanimulli“!
  3. Hänge an dieses sinnlos und künstlich wirkende wort einen punkt und die top-level-domain „com“ an und hänge davor das „www“, gefolgt von einem Punkt, so dass du eine internet-adresse bekommst!
  4. Gib diese adresse www.itanimulli.com in die adresszeile deines browsers ein und schau, wo dich diese eingabe hinführt!

Die beweise™ sind erdrückend!

Die luft ist doch oben

Ein Beitrag zum Themengebiet Beweise, Dreiundzwanzig, Technisches, UFO und fliegendes, Vertuschung, geschrieben am 12. Dezember 2009 von Augenmensch

Die frage des tages lautet: Wofür benötigt die…

Bilddetail: US AIR FORCE

luftwaffe der vereinigten staaten von amerika, die ja eher für fluggeräte und das zugehörige personal (einschließlich vieler astronauten) verantwortlich ist, eigentlich…

Eine tunnelbohrmaschine der luftwaffe der vereinigten staaten von amerika

…eine tunnelbohrmaschine? (Quelle des bildes im internet)

Eine tunnelbohrmaschine der luftwaffe der vereinigten staaten von amerika am Little Skull Mountain im staat Nevada. Dies ist ein klarer beweis, dass das militär der USA über tunnelbohrmaschinen verfügt. Es gibt viele gerüchte über geheime militärische tunnelsysteme in den westlichen staaten und andernorts. Wenn diese geschichten stimmen, denn sollten die tunnel mit maschinen wie diese angelegt worden sein.

Dass google maps in der satelitenansicht für den Little Skull Mountain wolken mit ungewöhnlich starken kanten zeigt…

So sieht das in google maps aus

…ist nicht weiter überraschend. Schließlich muss hier eine geheime™ erdbasis der anderen verborgen werden, die hier zusammen mit den verschwörern das programm zum deterraforming der erde durchführen.

Google dns

Ein Beitrag zum Themengebiet Dreiundzwanzig, Technisches, geschrieben am 4. Dezember 2009 von Augenmensch

Dass google jetzt auch einen dns-dienst anbietet, lässt aufhorchen — fügt es sich doch hervorragend in die politisch und medial künstlich erzeugte debatte um dns, die unter dem vorwand eines zensurversuches für das internet daher kam.

Natürlich bestand in wirklichkeit™ nicht einen moment lang die absicht, das internet wirksam zu zensieren. Das internet spielt eine zentrale rolle in den plänen der anderen, die menschheit harmlos und schwach zu machen. Doch die anderen sind keine götter, und auch ihre pläne enthalten schwachstellen. Eine schwachstelle im internet ist sein dezentraler und kaum kontrollierbarer charakter, und diese schwachstelle führt immer wieder dazu, dass menschen auch über die wirklichkeit™ aufgeklärt werden. Google wurde nur von den anderen und ihren irdischen verschwörern errichtet, um diese dezentrale struktur des internet zu korrigieren, ein großteil der geheimen google-agenda ist bereits geleakt. Dass google so viele dinge im voraus weiß, überrascht angesichts der intensiven zusammenarbeit mit den anderen gar nicht.

In diesem kontext ist es nur folgerichtig, das bislang recht dezentrale und oft der willkür der zugangsprovider unterliegende dns, das system zur auflösung von domainnamen in ip-adressen, ebenfalls in google zu zentralisieren. Die scheinbaren zensurbestrebungen der politik waren vollständig inszeniert, um besonders aktiven internetnutzern mit neigung zur wahrheit™ einen grund zu geben, in zukunft die nameserver von google einzutragen.

Wie immer zeigt sich die signatur der verschwörer in den zahlen.

Die ip-adresse 8.8.8.8 erinnert zwar oberflächlich an 88, eine unter neofaschisten übliche chiffre für „heil hitler“, dies ist allerdings eher als ein zufall zu betrachten. Die wirkliche bedeutung ergibt sich durch addition der zahlen, sie lautet 32 — und die wahrheit™ stellt sich durch die umkehrung der ziffernfolge zu 23 her, dem signum der verschwörer. Auch die zweite ip-adresse 8.8.4.4 enthält eine botschaft, die auf die gleiche weise verschlüsselt wurde — ihre summe ist 24, und die umgekehrte ziffernfolge ergibt 42. In douglas adams bekannten roman „hitchhikers guide to the galaxy“ steht die 42 für die antwort auf eine gewaltige, aber in ihrem genauen wortlaut unbekannte frage nach dem sinn alles seienden. Und in der tat, in diesem neuen dienst googles zeigt sich der sinn alles seienden bei google für jeden wissenden™ überdeutlich.

Dass beide mitteilungen googles an die eingeweihten in gleiche weise chiffriert wurden, gibt der interpretation eine beweiskraft, die der sicherheit gleich kommt. Im zukunft ist auch die sichtbarkeit im internet zentralisiert, so dass die verschwörer beliebig nach vorgabe der anderen widerspenstige menschen so unsichtbar machen können, dass sie von niemanden mehr vermisst werden. Wenn im jahre 2012 die anderen kommen, wird keine kritische stimme gehört werden, die davor warnt — stattdessen werden sich die nach wahrheit™ suchenden menschen mit nibiru und dem maya-kalender beschäftigen, ohne auch nur zu merken, dass es niemals einen kulturellen kontakt zwischen der babylonischen und mittelamerikanischen zivilisation gegeben hat. Schlafende sind eben leichter zu dematerialisieren.

Erwartungsgemäß: Obama schweigt.

Ein Beitrag zum Themengebiet Aliens, Allgemein, Beweise, Bielefeld, Dreiundzwanzig, Gedankenkontrolle, Gefügige natur, Geheimbünde, Krankheiten, Medien, Nanosteuerung, Religion, Technisches, Tiere, UFO und fliegendes, Vertuschung, Zwangshypnose, geschrieben am 28. November 2009 von Augenmensch

Hat wirklich jemand geglaunbt, dass der amtierende US-präsident Barak Obama auch nur einen moment lang die absicht hatte, gestern die wahrheit™ über die anderen zu verkündigen? Der gehört zu denen, und seine neue heimat im inneren des mondes ist schon eingerichtet. Das schweigen des präsidenten ist erwartungsgemäß. Nichts hätte die wissenden™ um die wahrheit™ über die anderen so widerlegt, wie eine den tatsachen™ rechnung tragende erklärung.