Archiv für das Themengebiet 'Gedankenkontrolle'

Die zwangsbehandlung aus dem eyjafjallajökull

Ein Beitrag zum Themengebiet Beweise, Gedankenkontrolle, Gefügige natur, Medien, Nanosteuerung, Vertuschung, geschrieben am 21. April 2010 von Augenmensch

In den letzten tagen gab es einige gründe, sich zu verwundern. Da ist im fernen island ein vulkan ausgebrochen, und in ganz europa sollte tagelang kein flugzeug mehr aufsteigen. Natürlich wegen der sicherheit!!!1!

Spätestens die tatsache™, dass dieses praktisch europaweite flugverbot ausgerechnet in die hannover-messe fiel, dass also sicherheit über wirtschaftliche interessen gestellt wurde, sollte den ersten zweifel an der offiziellen begründung dieser maßnahme wecken. Es wird niemals sicherheit über wirtschaftliche interessen gestellt. Auf den straßen der bundesrepublik deutschland sterben jedes jahr 4000 menschen, und ungleich mehr werden teils schwer verletzt. Dennoch kommt niemand auf die idee, deshalb eine sperrung des bundesdeutschen straßennetzes durchzuführen, bis diese gefahr vorbei ist. Ganz im gegenteil, es wird alles für die ausweitung dieser lebensgefahr getan, bis hin zur abwrackprämie. Im flugverkehr handelte es sich jedoch um eine eher theoretische bedrohung, und für wie klein dieses bedrohung in wirklichkeit™ eingeschätzt wurde, wird darin deutlich, dass schon vor dem ende des flugverbotes so genannte „ausnahmegenehmigungen“ für so genannte „sichtflüge“ ergingen, die gut ein drittel des gesamten flugaufkommens ausmachten.

Was also steckt hinter eyjafjallajökull und dem flugverbot. Hier, im offiziellen deutschen verschwörungsblog, gibt es die vollständige aufklärung™.

Dass vulkane nicht einfach so ausbrechen, sondern mit der technik der anderen zum ausbruch gebracht werden, sollte jedem denkenden klar sein. Natürlich wissen das auch die agitatoren der anderen und der verschwörer, und so gab es allerhand spekulationen über die ursachen des ausbruches, die sogar von der bildzeitung vor das allgemeine auge getragen wurden. Von der technik der anderen war darin natürlich nicht die rede, und das ist ein erdrückender beweis™ dafür, dass die anderen den vulkanausbruch verursacht haben.

Zunächst einmal wäre die frage zu klären, aus welchem grund die anderen so etwas tun sollten.

Hierzu eine frage. Hatten sie in den letzten tagen ein gefühl der hilflosigkeit, eine gewisse antriebslosigkeit, bis hin zu einer bedrückenden gemütsschwere gesteigert? Das ganze verbunden mit einem gefühl der hoffnungslosigkeit und dem wunsch, in diesem zustand allein sein zu wollen? Ist ihnen alles zu viel geworden, haben sie sich überfordert gefühlt, hatten sie dabei schwierigkeiten, sich zu konzentrieren und gedächtnisprobleme, so dass sie kaum klar denken konnten? Wenn sie etwas sagen wollten, fiel es ihnen dann schwer, die richtigen worte zu finden und waren sie auf der anderen seite leicht gereizt und verärgert? Dies alles begleitet von einem gefühl der entfremdung, als wenn sie gar nicht bei sich selbst gewesen wären? Dies alles zusammen mit einem zuweilen überwältigenden gefühl der erschöpfung und müdigkeit?

Viele menschen haben diese symptome bei sich festgestellt. Es sind symptome der von den anderen hervorgerufenen homöopathischen vergiftung mit vulkanasche.

Herausgearbeitet wurden diese bahnbrechenden erkenntnisse™ in einem forum, das sich eigentlich eher mit astrologie beschäftigt. Aber der mutige aufklärer™ an der wissensfront hat gewiss gewusst, dass die wahrheit™ ihren weg findet, und das hat sie ja nun. Die verwirbelung der vulkanasche in den gewöhnlichen atmospährischen turbulenzen und ihre feine verdünnung beim langsamen absinken auf die gesamte erde wirkt energetisch wie eine homöopathische verschüttelung. Alle menschen werden zurzeit homöopathisch zwangsbehandelt. Sogar menschen, die der homöopathie skeptisch gegenüber stehen, verweisen auf diese direkt in die wahrheit™ führende erkenntnis™ und können diesem beweismaterial™ nichts entgegensetzen.

Beim so genannten „vulkanausbruch“ handelt es sich um eine generalprobe für die vergiftung und gefügigmachung der gesamten menschheit im vorfeld der demnächst kommenden übernahme der erde durch die anderen.

Das ist es, was die bildzeitung verschweigt. Damit auch keiner im bilde ist. Der gute alte hut aus alufolie, der zuletzt in „signs“ so massenwirksam als mittel gegen die geistauslöschung durch die anderen breit propagiert wurde, wird im jahre 2012, wenn die anderen die erde von den verschwörern im empfang nehmen, gar nichts nützen, denn die vergiftung läuft nicht über die beeinflussung der elektrischen eigenschaften des gehirnes, sondern über die atemwege. Unklar ist nur, ob im ernstfall im jahre 2012 zusätzlich das hypnosegas der anderen zum einsatz kommen wird.

Wir bauen einen fernsehmond (2)

Ein Beitrag zum Themengebiet Aliens, Allgemein, Beweise, Bielefeld, Dreiundzwanzig, Gedankenkontrolle, Gefügige natur, Geheimbünde, Krankheiten, Medien, Nanosteuerung, Religion, Technisches, Tiere, UFO und fliegendes, Vertuschung, Zwangshypnose, geschrieben am 21. April 2010 von Augenmensch

Ein verschwörer bei der herrichtung des studio-mondes für gewisse fälschungen...

Man beachte die schienen für die sichere einhaltung der „umlaufbahn“ bei der mondumkreisung der kamera. Die hochauflösenden fotos, nach deren maßgabe die modelle im vorfeld der apollo-mission angefertigt wurden, stammen natürlich von den anderen, von wen auch sonst…

Die wahrheit™ herausholen

Ein Beitrag zum Themengebiet Beweise, Gedankenkontrolle, Vertuschung, geschrieben am 9. März 2010 von Augenmensch

Die verschwörer wissen genau, wie man die menschen blind macht: Durch eine verwirrende vielfalt an „informationen“, die aber so aufbereitet sind, dass die wesentlichen dinge darin unsichtbar werden. So fühlen sich alle gut informiert und haben gar das gefühl, etwas über die wirklichkeit™ zu wissen, werden aber an der nasa herumgeführt.

Oh, habe ich da nasa statt nase geschrieben?

Die marsrover der nasa waren ein viel beachtetes projekt der weltraumfahrt. Sie wurden in den medien breit dargestellt und gaben den menschen ein bild vom mars. Natürlich entspricht dieses bild nicht der wahrheit™, denn in wirklichkeit wird der mars gerade für menschen bewohnbar gemacht, da sie nicht auf lange sicht im inneren des hohlen mondes leben wollen, wenn demnächst im jahre 2012 die erde von den anderen übernommen wird. Die laufenden maßnahmen zum terraforming des mars müssen in der wahrnehmung der breiten masse ebenso unsichtbar gemacht werden wie die laufenden maßnahmen zum deterraforming der erde, damit die anderen demnächst eine erfreuliche umwelt vorfinden.

Nehmen wir doch einmal eines dieser beeindruckenden bilder des marsrovers „spirit“:

So soll es also auf der marsoberfläche aussehen

Wow, ein bild einer fremden, fernen welt!

Wer wirklich möchte, kann sich dieses bild auch bei der nasa anschauen. Es wurde am sol 2052 durch die panoramakamera von spirit durch den 904nm-filter (also im ferneren infrarotbereich) gemacht. Die angaben zum benutzen filter sind im dateinamen verschlüsselt, damit auch ja keiner daraus schlau werde — und die einzelseite der aufnahme verbirgt diese kleinigkeit. Wer sich auch unter sol 2052 nichts vorstellen kann, soll sich dennoch weiterhin gut informiert fühlen — und nicht darüber klagen, dass er zum taschenrechner greifen muss und eine menge informationen zur speziellen zeitrechnung dieser nasa-mission verdauen muss, bis er daraus das vertrautere irdische datum 14. oktober 2009 bestimmt hat. So funktioniert das eben mit der verwirrenden vielfalt der informationen, und niemand wundert sich mehr darüber. Im zweifelsfall ist das eben einfach „wissenschaft“, und die muss nicht weiter verstanden werden, die kann man auch glauben. Genauer: Die soll man glauben und sich gut informiert und nahe bei der wahrheit™ fühlen.

Und wenn man erst einmal so gläubig gemacht ist, denn stört man sich auch nicht mehr an diesem „beeindruckenden“ foto vom mars, das so interessant geformte trümmer zeigt. Es ist doch eher flau und ein bisschen kontrastarm, da hilft auch das vollbild nicht weiter. Soll es ja auch nicht, denn details wurden von den verschwörern natürlich durch die übliche militärische bildbeabeitung mit der technologie der anderen unbrauchbar gemacht. So sieht niemand die erdrückenden beweise™, und das einzelbild geht in der flut der bilder verloren, wird als flau und uninteressant empfunden und vergessen. Genau das brauchen die verschwörer — menschen, die sich informiert fühlen, wenn sie sich durch die fülle des materiales klicken können, ohne zu bemerken, was sie dort vor sich haben.

Aber zum glück gibt es bildbearbeitung, und auch aus den flauen, kontrastarmen bildern lässt sich jede menge information gewinnen. Wenn man den richtigen ausschnitt wählt, wenn man das grau leicht einfärbt, um die feinen details etwas sichtbarer für das auge zu machen, wenn man die interessanten strukturen vergrößert und farblich ein wenig hervorhebt, denn wird es plötzlich völlig offensichtlich…

Ein stück holz auf dem mars

…dass inmitten des angeblichen gesteins auf dem angeblich so lebensfeindlichen, trockenen, kalten, wüstenhaften planeten mars ein stück von einem baumstamm herumliegt, teilweise vom sand bedeckt. Und damit so etwas nicht gesehen wird, werden wir in bewusst dürftigen und verschlüsselten und unbrauchbar gemachten „informationen“ ertränkt.

Es lohnt sich, die bilder vom mars näher zu betrachten und zeit darauf zu verwenden, wenn man die wahrheit™ finden will. Einen ersten eindruck davon, was sich wirklich™ an erdrückendem beweismaterial™ in den bildern der nasa verbirgt, erhält man bei „mars anomaly research“.

Die reptilien-verbindung

Ein Beitrag zum Themengebiet Aliens, Beweise, Gedankenkontrolle, Medien, Religion, UFO und fliegendes, Vertuschung, Zwangshypnose, geschrieben am 10. Januar 2010 von Augenmensch

Es ist den verschwörern ja prächtig gelungen, das bild der anderen zu prägen, so weit, dass heute fast jeder an einen kleinen grauen mit großen augen denkt. Und natürlich hat auch der künstliche, medial geschaffene mythos von den ufos, diesen fliegenden untertassen, nichts mit der wirklichkeit™ zu tun, sondern dient nur dazu, von den wirklichen™ plänen der längst gegenwärtigen anderen abzulenken — diese sind auch schon teilweise längst hier, wenngleich auch der größere anteil von ihnen im inneren des hohlen mondes auf die übernahme der dann hinreichend deterraformten erde wartet.

Leider ist dieses falsche bild von den anderen verheerend wirksam. Fragen sie einmal einen mitmenschen, wie er sich ein ufo vorstellt, und er wird ihnen genau das beschreiben, was er regelmäßig von den medien der verschwörer™ in sein bewusstsein implantiert bekommt, eine scheibenförmige, „fliegende untertasse“. Und fragen sie gleich hinterher, was für eine besatzung dieses ufo hat, wie sie wohl aussieht, und er wird ihnen das genau bescheiben, was die zwangshypnose der massenmedien der verschwörer™ in sein bewusstsein gegeben hat, nämlich einen „grauen“.

In wirklichkeit™ gibt es weder „die grauen“ noch die „fliegenden untertassen“. Sie sind sehr künstliche produkte einer breit angelegten, auch im scheinbar freien internet wirksamen medialen desinformation. In wirklichkeit™ gibt es den hohlen mond, in welchen die anderen bei uns sind und die gehilfen der anderen, die verschwörer™, die uns dazu bewegen, dass wir den gesamten planeten in eine wohnliche und gemütliche welt für die anderen umgestalten. Im allgemeinen wird dieser prozess „fortschritt“ genannt, und für die anderen ist es tatsächlich ein fortschritt, ein voranschreiten in ihrem plan. 2012 wird für den größten teil der menschheit das ende kommen, und wer dann einen anderen zu gesicht bekommt, wird gewiss nicht gering darüber erstaunt sein, dass er es nicht mit einem beinahe niedlichen grauen, sondern mit einem fast vier meter großen, von schillernden schuppen überdeckten und sehr robusten wesen zu tun hat, dass sich auch ohne seine überlegene technik mühelos gegen jeden menschen körperlich durchsetzen könnte.

Nur wenige menschen verbreiten die kunde über die wirkliche gestalt der anderen, und sie werden von den vorgeblich aufklärerischen kultseiten um die so genannten „fliegenden untertassen“, so genannte „alien-entführungen“ und die so genannten „grauen“ gemeinhin ignoriert. Einer dieser unerschrockenen aufklärer™ ist David Icke, und die von ihm gegebenen informationen sind zutreffend in die deutsche sprache übertragen worden und sollten unbedingt an der quelle™ gelesen werden — hier nur ein kleiner auszug, um noch vor dem klick einen eindruck von den überwältigenden, erdrückenden beweisen™ zu geben:

Diese „Götter“ konnten die Erde nicht öffentlich übernehmen, weil sie zu wenig sind, also tun sie es im versteckten, in dem sie als Menschen erscheinen. Spielfilme wie „Sie Leben“, „The Arrival“ (nur der erste Teil) und die US-Fernsehserie „V“ erzählen eine WAHRE Geschichte. Ich möchte Ihnen nahe legen, diese Filme anzuschauen, um sich schnell einen Überblick zu verschaffen, wenn das alles Neuland für Sie ist. […]

Wenn Sie eine grosse Bevölkerung kontrollieren wollen, müssen Sie sie von dem wahren Wissen trennen von ihrem Selbst und ihrem unendlichen Potenzial, ihr eigenes Schicksal zu manifestieren und ihr eigenes Leben zu kontrollieren. Sie müssen sie überzeugen, dass sie unbedeutend und machtlos sind, so dass sie ihr Leben im Einklang damit verbringen.

Hier ist Religion einer der effektivsten Waffen der Illuminati und Reptil-Linien. Es füllt die Menschen mit Angst vor einem urteilenden Gott und will ihnen einreden, wenn sie nicht daran glauben, dass die ganze Wahrheit in einem Buch oder Glaubenssystem gefunden werden kann, dann werden sie in der Hölle schmoren oder andere schlimmen Strafen erleben. […]

Nährungszusatzstoffe, Fastfood, Fluorid im Trinkwasser und andere Gifte, die wir einnehmen, schränken nicht nur unsere physische Gesundheit und Vitalität ein, sondern auch ganz entscheidend unsere Gehirnfunktionen und Intellekt. Eine völlig wache, scharfsinnige Bevölkerung ist das letzte, was man braucht, wenn man sie kontrollieren will. Deshalb legen die Reptilien grossen Wert auf die Kontrolle von „Bildung“ und die Medien. Das erlaubt ihnen, uns mit einer ständigen Diät aus hirnlosem Mist wie Gameshows zu füttern, während die Nachrichten-Medien uns erzählen, was ihre Auftraggeber uns glauben machen wollen.[…]

[…] die Illuminati haben Techniken entwickelt, um den Verstand immer wieder zu traumatisieren bis er zersplittert und nur noch aus einer Bienenwabe unverbundener amnesischen Schranken besteht. Dann programmieren sie die einzelnen Bruckstücke des Verstandes (sie nennen sie Altars) mit verschiedenen Aufgaben.

Trotz ihres lobenswerten aufklärerischen zuges in der beschreibung des äußeren, der körperlichen wandlungsfähigkeit und der vorgehensweise der anderen enthält diese seite allerdings auch etliche fehler. Herr Icke ist leider teilweise selbst den von verschwörern™ gestreuten informationen aufgesessen und spricht deshalb von nicht existenten potemkinschen dörfern wie den illuminati, was ihm schnell vergehen würde, wenn er nur ein einziges mal einblick in die wirklichen strukturen rund um die anderen und das beschlossene ende der irdischen menschheit bekäme. Und die anderen und ebensowenig ihre gehilfen hienieden auf erden benötigen mitnichten menschliches blut, dies ist ebenfalls einer älteren schicht zur knechtung der menschheit entnommen und diente in der vergangenheit zur religiösen rechtfertigung von menschenopfern, mit denen die widerstandskraft der menschen reduziert wurde.

Illuminat Chris Brown

Ein Beitrag zum Themengebiet Beweise, Dreiundzwanzig, Gedankenkontrolle, Medien, geschrieben am 21. Dezember 2009 von Augenmensch

Erwartungsgemäß: Obama schweigt.

Ein Beitrag zum Themengebiet Aliens, Allgemein, Beweise, Bielefeld, Dreiundzwanzig, Gedankenkontrolle, Gefügige natur, Geheimbünde, Krankheiten, Medien, Nanosteuerung, Religion, Technisches, Tiere, UFO und fliegendes, Vertuschung, Zwangshypnose, geschrieben am 28. November 2009 von Augenmensch

Hat wirklich jemand geglaunbt, dass der amtierende US-präsident Barak Obama auch nur einen moment lang die absicht hatte, gestern die wahrheit™ über die anderen zu verkündigen? Der gehört zu denen, und seine neue heimat im inneren des mondes ist schon eingerichtet. Das schweigen des präsidenten ist erwartungsgemäß. Nichts hätte die wissenden™ um die wahrheit™ über die anderen so widerlegt, wie eine den tatsachen™ rechnung tragende erklärung.

Glaubt keinem Obama!

Ein Beitrag zum Themengebiet Dreiundzwanzig, Gedankenkontrolle, Medien, Vertuschung, geschrieben am 5. November 2009 von Augenmensch

Wenn in der renommierten grenzwissenschaftlichen presse solche meldungen wie die folgende platziert werden…

Washington/ USA – Seit nun schon geraumer Zeit spuken Spekulationen und Gerüchte vornehmlich durch das Internet, wonach US-Präsident Obama am 27. November 2009 der Welt die Wahrheit über die Kenntnis der US-Regierung über die Kontakte mit außerirdischen Besuchern auf der Erde verkünden will.

…dann weiß jeder aufgeklärte™ mensch, dass vom verschwörer™ und schergen der anderen, Barak Obama, gewiss keine aufklärung kommen wird. Vermutlich wird der 27. november einfach verstreichen, ohne dass es zu irgendeiner erklärung kommt, und die gerüchte im vorfeld sollen nur dazu dienen, völlig falsche vorstellungen vom wesen der anderen in den psychen der leser zu erwecken, damit die anderen in aller ruhe ein paar vorbereitungen für die übernahme der erde im jahre 2012 treffen können.

Die vereinigten staaten von amerika hatten nicht kontakt zu sechs außerirdischen zivilisationen, sondern nur zu einer, und die lebt im inneren des hohlen mondes — der offizielle kontakt fand im rahmen der apollo-missionen statt. Diesen kontakt wird kein verschwörer jemals einräumen, denn wer die anderen kennt, der kennt ihre technik und ihre todesstrahlen und ist froh, dass er sich vielleicht in das mondinnere retten kann. Einmal ganz davon abgesehen, dass die meisten us-amerikaner am 27. november mit genau einer nicht-menschlichen lebensform beschäftigt sein werden: mit ihrem truthahn. (Und ob jeder während dieses tages seine familienmitgleider als menschen empfindet, ist noch eine ganz andere frage.)

Also nicht von den künstlich in die quermedien gebrachten gerüchten verunsichern lassen und auf gar keinen fall die aluminiumfolie vom kopf nehmen!

Das gefälschte bild vom mond

Ein Beitrag zum Themengebiet Beweise, Dreiundzwanzig, Gedankenkontrolle, Medien, Technisches, Vertuschung, geschrieben am 12. Oktober 2009 von Augenmensch

Es ist ja schon sehr interessant, dass die verschwörer in den usa und bei der nasa den menschen ständig neuen sand in die augen streuen, indem sie so tun, als ob sie am monde forschen würden — nur, damit die kämpfer für die wahrheit™ ins lächerliche gezogen werden. Keiner von den zwangshypnotiseuren bei den medien wirft die nahe liegende frage auf, warum denn mit so viel aufwand ein himmelskörper erforscht wird, über den doch schon beinahe alles bekannt ist. (Es ist sogar — der kooperation mit den anderen sei es gedankt — alles darüber bekannt.) Stattdessen werden die ergebnisse einer simulierten forschung durch alle kanäle weitergetragen, während das ende der erde längst besiegelt ist. Das gedächtnis ist kurz. Vergessen werden soll alles, was zeitlich weiter zurück liegt.

Das folgende bild stammt aus dem jahre 1994:

Mosaikbild des mondes, angefertigt durch die clementine-mission, katalognummer PIA00304

Es handelt sich um ein mosaikbild von der erdabgewandten seite des mondes, das im rahmen der clementine-mission angefertigt wurde. Die scheinbare streifenstruktur, die in diesem bilde schwach sichtbar wird, ist ein artefakt und bildet keine strukturen auf dem mond ab, dieses bild wurde aus ca. fünfzigtausend einzelbildern zusammengesetzt.

Natürlich sieht so ein bild sehr beeindruckend aus. Jedes derartige bild beeindruckt auf dem ersten blick. Und das reicht für die erfolgreiche kontrolle der gedanken. Wer so beeindruckt ist, fragt sich nicht, warum dieses bild so flau ist, warum es so wenig einzelheiten und markante merkmale zeigt.

Tatsächlich sieht dieses bild fast so aus, wie die erdabgewandte seite des mondes bei nacht durch unsere atmosphäre aussehen würde, wenn wir nur einen derartigen blick darauf werfen könnten. Wegen der gebundenen rotation des mondes wird uns das allerdings niemals möglich sein. Weil dieser anblick so stark der erwartung entspricht, kommt auch kaum jemand auf die idee, dass ein derartiges bild manipuliert sein könnte, dass vielleicht sogar alle jüngeren bilder vom mond und alle veröffentlichten ergebnisse der so genannten wissenschaftlichen erforschung des mondes manipuliert sein könnten. Die verschwörer, die solche bilder als so genannte wissenschaftsjournalisten in die allgemeine wahrnehmung tragen, lassen derartige fragen auch gar nicht aufkommen, sondern können sich gewiss sein, dass ein derartiges bild den betrachter beeindruckt.

Der mangel an details, so man ihn bemerkt, ist allerdings umso erstaunlicher, als dass die clementine-mission die bislang höchstauflösenden bilder von der oberfläche des mondes geliefert haben soll. Und diese mission — die übrigens mit militärischer ausstattung durchgeführt wurde — liefert derart uninteressante bilder eines völlig langweilig aussehenden himmelskörpers.

Die aufmerksamkeit soll sich eben nicht auf den mond richten, denn im inneren des hohlen mondes warten die anderen darauf, demnächst die deterraformte erde übernehmen zu können.

Auf diesem hintergrund ist es doch interessant, dass es auch andere, ältere ansichten des mondes gibt, wie etwa das folgende bild der erdabgewandten seite des mondes, das im jahre 1976 während der mission apollo 16 aufgenommen wurde:

Die erdabgewandte seite des mondes aus dem apollo-orbiter heraus fotografiert, katalognummer A16M3021

Die in diesem vergleich deutlich werdende tatsache™, dass ein 22 jahre älteres, mit analogtechnik gewonnenes bildmaterial deutlich detailreicher, beeindruckender und interessanter aussieht als wesentlich jüngeres, mit militärischer digitaltechnik gewonnenes bildmaterial, sollte jedem klarmachen, dass es sich bei den jüngeren veröffentlichungen der nasa zum monde und bei den angeblich wissenschaftlichen, aktuellen mondmissionen um reine ablenkungsmanöver handelt, die vor allem einen eindruck des mondes als einen langweiligen, uninteressanten himmelskörper erwecken sollen.

Da ist es auch kein wunder, dass die verschwörer sich so viel mühe geben, mit allerhand belegmaterial den eindruck zu erwecken, dass die gesamte apollo-mission eine fälschung der nasa gewesen sei — sonst nimmt noch ein skeptischer geist die dabei gewonnenen daten ernst und bemerkt, was für ein spiel hier wirklich gespielt wird. Wenn man erst einmal den richtigen blick auf die dinge gewonnen hat, sind die beweise™ geradezu erdrückend!

Exopolitik

Ein Beitrag zum Themengebiet Dreiundzwanzig, Gedankenkontrolle, UFO und fliegendes, Vertuschung, geschrieben am 7. Oktober 2009 von Augenmensch

Der versuch der verschwörer und feinde der aufklärung™, die menschheit von der erkenntnis der wahrheit™ abzuhalten, treibt ständig neue blüten. Eine derartige blüte ist die momentane redensart von einer so genannten „exopolitik“, als handele es sich hier um ein politische fragestellung. Ganz im gegenteil, politisch ist es bin die höchsten stellen hinein ausgemacht, dass die zunehmend deterraformte erde im jahre 2012 an die anderen übergeben wird, und dass die verschwörer auf der erde dann in das innere des hohlen mondes umziehen und später den mit technik der anderen umgewandelten mars besiedeln werden. Das wie aufklärung klingende geschwafel von einer so genannten „exopolitik“ ist nur bestandteil der verschwörung, und wenn demnächst wirklich gefälschte dokumente veröffentlicht werden, denn nur, um die widerstandskraft der menschen zu lähmen und ihnen sand in die augen zu streuen.

Und wenn im jahr 2012 die verblendeten ihren blick zum himmel erheben, um nach den scheiben kosmischer brüder ausschau zu halten, werden sie von den vernichtungsstrahlen dahingerafft.

Wie rot ist der rote planet?

Ein Beitrag zum Themengebiet Beweise, Dreiundzwanzig, Gedankenkontrolle, Medien, UFO und fliegendes, Vertuschung, geschrieben am 9. September 2009 von Augenmensch

Jeder weiß aus den diversen hollywood-filmen der verschwörer und aus der tagespresse der verschwörer und aus dem fernsehproduktionen der verschwörer, wie wir den mars sehen und nennen sollen. Es ist der „rote planet“.

marsrot-01Vermutlich hat der mars einen namen, der auf die farbe rot verweist, schon zu jenen zeiten getragen, als er von den zum firmament schauenden menschen noch für einen gott gehalten wurde. Unser nachbarplanet ist nun einmal sehr leicht an seiner chrakteristischen farbe zu erkennen, die sich deutlich von den anderen hellen fixsternen (gut: mit ausnahme vielleicht von betelgeuze, aber dieser stern im orion bleibt ja immer an seinem ort) abhebt.

Vieles von der roten farbe des mars hat seine ursache eher in der filterung durch die irdische atmosphäre als in der wirklichen™ farbe des planeten.

In jedem fall ist dieser name für die verschwörer bei der nasa eine steilvorlage, um die menschheit über die wirkliche™ farbe des planeten mars zu täuschen. Das nebenstehende bild ist jener offiziellen bilder des mars, wie sie auch immer wieder in den medien auftauchen, um bei den betrachtern ein bild im kopfe zu schaffen; und zwar das bild einer völlig trockenen, lebensfeindlichen und für menschen unbewohnbaren welt. Niemand würde vermuten, dass zurzeit menschen mit dem terraforming des mars beschäftigt sind, um nach der übernahme der erde durch die anderen nicht dauerhaft im inneren des hohlen mondes leben zu müssen, sondern in absehbarer zeit schon wieder eine planetare heimat zu haben.

marsrot-02Das oben stehende bild ist ein aktuelles, offizielles bild, es weist neben einer intensiven rotfärbung keine deutlichen spuren von dunst in der atmosphäre des mars auf. Die leichte bläuliche verfärbung am rande der scheinbaren scheibe sind der einzige hinweis darauf, dass der mars eine nennenswerte atmosphäre hat, an deren molekülen sich das licht zu brechen vermag.

Die farbe des mars und hinweise auf wettergeschehen in der marsatmosphäre wurden im laufe der jahre immer mehr aus den offiziell veröffentlichten fotos der verschwörer bei der nasa entfernt, um auch ja den gewünschten eindruck beim betrachter zu erwecken: Dass der mars eine trockene, lebensfeindlich rote welt sei. Der heute verwendete, intensive rotton ist eine relativ neue „errungenschaft“ in der gedankenkontrolle, noch im jahr 2003 wurde ein freundlicherer farbton gewählt, der aber scheinbar noch zu deutlich an ein irdisches wüstengebiet erinnert. Das nebenstehende foto wurde mit dem hubble-teleskop aufgenommen und steht in dieser manipulierten form immer noch auf der website der verschwörer zur ansicht zur verfügung, obwohl es dort zurzeit nicht mehr verlinkt wird.

Die verschwörer und schergen der anderen wissen genau, dass menschen im strom der nachrichten und bilder das vergangene vergessen, wenn sie nur mit immer neuem nachschub zugestopft werden.

marsrot-03Kaum jemand erinnert sich nach soviel ins gehirn gewaschenen rotschleier noch daran, wie die ersten und sehr beeindruckenden bilder des planeten mars durch das hubble-teleskop ausgesehen haben, und die nasa-verschwörer haben dafür sorge getragen, dass solche bilder von den nur vorgeblich wissenschaftlichen websites der nasa verschwinden. Aber zum glück gibt es trotz aller bemühungen der verschwörer und gehirnwäscher einige unabhängige quellen, über die das ursprüngliche und wesentlich weniger manipulierte bildmaterial verfügbar bleibt. Das nebenstehende bild stammt aus dem februar 1995, es wurde vom hubble space telescope aufgenommen und in dieser form vom life-magazin veröffentlicht. Es ist zwar nicht mehr auf der homepage verlinkt, aber doch immer noch auf dem server verfügbar.

Dieses bild sieht doch sehr anders aus. Natürlich zeigt es immer noch einen recht trockenen und von wüste geprägten planeten, aber die dunstige atmosphäre wirkt hier sehr viel substanzieller und es sind feine wolken sichtbar. Beim anblick eines derartigen bildes — es hat mit ausnahme der wegen der fehlenden erdatmosphäre leicht abweichenden farbgebung große ähnlichkeit mit dem, was sich bei optimalen bedingungen in einem guten teleskop zeigt — wird jedem sofort klar, warum in der vergangenheit immer wieder angenommen wurde, dass es leben in irgendeiner form auf dem mars geben könne. Genau das ist der gedanke, den die verschwörer mit aller gewalt ihrer gehirnwäsche durch medienmacht und bildmanipulation auslöschen wollen, denn sie werden die nächsten marsbewohner sein, wenn der größere teil der menschheit einen schnellen und ungnädigen tod unter den vernichtungsstrahlen der anderen gestorben ist.

marsrot-04Natürlich ist das bild von diesem historischen ersten blick auf unseren nachbarplaneten mars durch das hubble-teleskop auch aus offiziellen quellen verfügbar und so nachbearbeitet, dass der gewünschte eindruck in den augen des betrachters entsteht.

Schon ein oberflächlicher vergleich mit der ursprünglich von der nasa veröffentlichten version, die vom life-magazin für uns konserviert wurde, macht deutlich, in welcher weise diese bilder bearbeitet werden, damit das „gewünschte bild“ im bewusstsein des betrachters entsteht. Atmosphärische erscheinungen sind durch bildbearbeitung reduziert worden, der farbton wurde an den gewünschten farbton angepasst. Allerdings ist — wie sich hier durch einfaches scrollen der seite nach oben mit erdrückenden beweisen™ zeigen lässt — in den letzten jahren der von der nasa präsentierte mars kontinuierlich immer orangefarbener geworden, bis er schließlich den heutigen, intensiven rotton bekommen hat. Das sind keine globalen areologischen veränderungen, sondern es handelt sich um globale gedankenmanipulation hienieden auf erden.

Die verschwörer sind wieder einmal beim verbreiten ihrer dreisten lügen erwischt, und doch wird ihnen von zu vielen menschen immer weiter aus der hand gefressen.

Und wenn den verschwörern nicht immer wieder einmal peinliche fehler passierten (oder wenn eingeweihte nicht immer wieder einmal durch solche scheinbaren fehler auf die wirklichkeit™ aufmerksam machen würden)…

marsrot-05

…und sich nicht plötzlich in den von allen deutlichen hinweisen auf biologische aktivität gereinigten bildern vom mars (in diesem fall vom marsrover spirit) technische artefakte des laufenden terraforming des mars durch die verschwörer deutlich erkennen ließen, denn könnte man fast glauben, dass der mars eine völlig unbewohnte und hoffnungslos lebensfeindliche welt wäre.