Archiv für Dezember 2010

AS11-50-5854-HR

Ein Beitrag zum Themengebiet Dreiundzwanzig, Gedankenkontrolle, Medien, Vertuschung, geschrieben am 13. Dezember 2010 von Augenmensch

In vielen foren wird im moment auf veranlassung der anderen über das apollo-11-foto mit der katalognummer AS11-50-5854-HR diskutiert. Auf dem ersten blick ist es kein besonderes foto…

Das foto, verkleinert

…doch fällt schon in der hier verwendeten verkleinerung im rot umrahmten bereich ein leicht andersfarbiges objekt auf, das nicht in die landschaft zu passen scheint. In der originalgröße ist es sehr auffällig, und wenn man etwas vergrößert, ist völlig klar, dass dieses objekt nichts auf der mondoberfläche zu suchen hat, von deren beschaffenheit uns die verschwörer der nasa so gern erzählen:

Vergrößerung des objektes

Selbst die renommierte internet-zeitschrift grenzwissenschaft aktuell lenkt zurzeit die aufmerksamkeit auf dieses angebliche objekt. Dabei wird die leichte, nach vorne links fallende verdunkelung unterhalb des objektes als schatten gedeutet, der ein weiteres „indiz“ für die „wirklichkeit“ des recht auffälligen objektes dienen soll. Dass dieses objekt an ganz irdische vorrichtungen zur mechanischen massenverdummung™ von früh auf — dies natürlich ebenfalls in auftrag und interesse der anderen — erinnert, wird auch von niemanden bemerkt.

Wer aber die wahrheit™ kennt und weiß, dass der mond hohl und das raumschiff der anderen ist, die demnächst im jahre 2012 die dann endlich hinreichend deterraformte erde übernehmen werden, der weiß, dass die gehilfen der anderen bei der nasa niemals ein deutliches indiz dieser wahrheit™ an die öffentlichkeit gelangen ließen. Die gleichen leute, die sich sonst so leicht bei seltsamen schattenwürfen von steinen auf der außenhülle des mondes davon überzeugen lassen, dass niemals ein mensch den mond betreten haben soll, bemerken hier gar nicht, dass der angebliche „schatten“ in die falsche richtung fällt — und dies keineswegs wegen der gesetze der perspektive. Sie haben überhaupt ein merkwürdiges vertrauen in die fotos der nasa, die doch durchweg gefälscht sind.

Es handelt sich weder um ein real existierendes objekt noch um einen wirklichen schatten. Vielmehr ist dieses objekt künstlich auf dem bild aufgebracht worden, um die aufmerksamkeit leichtgläuiger geister von der wirklichkeit™ abzulenken. Diese wirklichkeit™ könnte sich — trotz der aufwendigen retuschen, um die eingänge in das mondinnere und die gewaltigen technischen anlagen auf der oberfläche zu verbergen — durchaus auf den aufnahmen der „mondoberfläche“ zeigen, die genommen wurden, als die mitglieder des us-amerikanischen militärapparates im inneren des mondes mit den anderen über die übergabe der erde und ihre wohnliche zubereitung für den stoffwechsel der anderen verhandelt haben. Nun, „verhandeln“ ist nicht ganz das richtige wort, sie haben vielmehr ihre befehle empfangen. Die bekannten bilder von der teilweise stark erodierten außenhülle des riesigen raumschiffes mond geben natürlich nicht die wirklichkeit™ wider.

Wenn es überhaupt bilder gibt, bei denen nach indizien für die wahrheit™ gesucht werden kann, denn weisen diese keine offensichtlichkeiten wie dieses nachträglich reingestempelte objekt auf. Wer damit die menschen beschäftigt, macht sich zum gehilfen der anderen, ihrer gehilfen, der verschwörer hienieden auf erden und darf sich nicht wundern, wenn er überraschend im vernichtungsstrahl einer überlegenen waffe steht. Diese künstlich auf die fotos aufgebrachten objekte dienen der vertuschung.

Der beweis: umfassende fotomanipulation bei der nasa

Ein Beitrag zum Themengebiet Beweise, geschrieben am 9. Dezember 2010 von Augenmensch

Offensichtlich manipuliertes nasa-foto der mars-oberfläche

Dieses offensichtlich™ manipulierte foto von der marsoberfläche kann auf der homepage der nasa in originalgröße betrachtet werden.

Auf diesem foto wurden zwei verschiedene techniken der manipulation angewendet. Der einfache schwarze zensurbalken — von den verschwörern bei der nasa wird so etwas ja meist als ein „technisches“ problem bezeichnet, was der wirklichkeit™ näher kommt, als die meisten weniger informierten menschen glauben möchten — ist deutlich genug. Aber auch der rest des angeblichen fotos vom mars ist keineswegs ein abbild der oberfläche, sondern wurde durch reduktion des kontrasts und verschmieren von allen details bereinigt, die einen eindruck von den wirklichen™ zuständen auf der marsoberfläche geben könnten.

Das wird in diesem bild, das beide verfahren kombiniert, recht gut sichtbar. Offenbar wird die fälschung nicht mit der technik der anderen vorgenommen, und am übergang zwischen den beiden angewandten formen der informationsvernichtung…

Vergrößertes detail des manipulierten fotos

…werden deutlich kontrastreichere säume sichtbar, in denen sich klar die wirklichen™ details des marsbodens zeigen.


Verschwörung is Stephen Fry proof thanks to caching by WP Super Cache