Archiv für Juli 2010

LHC wird 2012 abgeschaltet

Ein Beitrag zum Themengebiet Technisches, geschrieben am 26. Juli 2010 von Augenmensch

Der berüchtigte teilchenbeschleuniger „large hadron collider“ wird im Jahre 2012 (!) für angebliche reparaturarbeiten abgeschaltet werden. In wirklichkeit™ freilich ist dort nichts zu reparieren, und die stilllegung aller anderen teilchenbeschleuniger beim cern wird wohl kaum mit der gleichen begründung erfolgen.

Die mit dieser abschaltung verbundenen pläne sind in wirklichkeit™ folgende:

  1. Durch die abschaltung werden die anlagen für menschen begehbar.
  2. Im jahr 2012, nur wenige monate vor der übernahme der erde durch die anderen, werden 1-euro-jobber, strafgefangene und durch injizierte nanoroboter gefügig gemachte menschen durch die weitläufigen anlagen geschickt. Jeder dieser menschen ist mit einem speziellen staubsauger außerirdischer technologie ausgestattet, um die während des betriebes der teilchenbescheuniger massenhaft produzierten schwarzen löcher damit aufzusaugen.
  3. Die so gesammelten schwarzen löcher werden in der folgezeit heimlich ins trinkwasser gegeben, um die menschheit vor der übernahme der erde durch die anderen zu dezimieren. Angesichts allüberall plötzlich verschwindener menschen, die von einem der schwarzen löcher aufgesogen wurden, wird jeder widerstandswille erlahmen.

Immer wieder die alten mondlügen

Ein Beitrag zum Themengebiet Gedankenkontrolle, Vertuschung, geschrieben am 15. Juli 2010 von Augenmensch

Florian Freistetter ist astronom und betreibt ein faszinierendes blog über seine wissenschaft. Leider ist er in seiner begeisterung sehr unkritisch und wird auf diese weise leicht zur bauchrednerpuppe der verschwörer, der schergen der anderen. In seinem artikel zu den aktuellen LRO-bildern vom landeplatz von apollo 16 tut er zum beispiel so, als ob irgendein aufgeklärter™ mensch daran zweifeln würde, dass das apollo-programm wirklich™ stattgefunden habe und als ob die „verschwörungstheorie“, dass die apollo-landungen niemals stattfanden und in einem filmstudio gedreht wurden, nicht ihren ursprung bei den verschwörern™ selbst habe.

Natürlich waren menschen auf dem mond. Sie haben dort die bedingungen für die übergabe der erde an die anderen, die im inneren des hohlen mondes leben, ausgehandelt; diese übergabe wird 2012 nach hinreichendem deterraforming der erde erfolgen. (Der stoffwechsel der anderen benötigt übrigens eine gewisse dosis aromatischer kohlenwasserstoffe in der umwelt, und es gibt — noch unsichere — anzeichen dafür, dass auch die angebliche „öl-katastrophe“ im golf von mexiko im zusammenhang mit dem laufenden programm zum deterraforming der erde steht. Hierzu vielleicht später einmal mehr.) Die fälschung und vertuschung betrifft also nicht die mission zum mond, die tatsächlich™ mit hohem aufwand durchgeführt wurde, sondern das ziel der mission. Dieses ziel war nicht die mondoberfläche, sondern das mondinnere.

Von daher sollte jedes bild mit den spuren der mission auf der mondoberfläche mit gehöriger skepsis™ betrachtet werden; es ist mit sicherheit digital nachbearbeitet und gefälscht worden. Zum einen, um die spuren der vorgeblichen mission aufzubringen, zum anderen, um die spuren der wirklichen™ mission, zum beispiel den eingang in das mondinnere, von den bildern zu entfernen. Das von Florian Freistetter veröffentlichte foto mit den hinzugefügten anmerkungen sieht so aus (es ist hier leicht verkleinert, kann aber im blogartikel in originalgröße eingesehen werden):

Der angebliche landeplatz von apollo 16 mit den spuren der durchgeführten mission

Es erweist sich schon bei oberflächlichster analyse™ als vollständig gefälscht! Es ist zudem in derart plumper weise gefälscht, dass man sich fragt, wie ein wissenschaftler darauf hereinfallen kann.

Wenn man die interessierenden details dieses fotos mit einem programm zur bildbearbeitung vergrößert, zeigt sich deutlich, dass die entsprechenden stellen keine details aufweisen. Das angebliche „landemodul“…

Bildausschnitt mit dem landemodul

…könnte ebensogut eine murmel sein. Wichtige einzelheiten wie die flagge der vereinigten staaten von amerika sind auf dem bild nicht zu erkennen, und sämtliche einzelheiten des landemodules fehlen. Wie jeder fernsehzuschauer — etwa aus den beliebten csi-serien — weiß, würden beim vergrößern eines echten fotos immer mehr details sichtbar, diese fehlen jedoch vollständig. Das bild vermittelt nur einen eindruck von verpixelung und unschärfe, und unter diesem eindruck ist es für die verschwörer™ ein leichtes gewesen, einige spuren hereinzuretuschieren.

Diese anwendung von unschärfe und verpixelung betrifft keineswegs nur den bereich um das landemodul, sondern das gesamte foto. Auch der — nach aussage der nasa übrigens durch radioaktiven kernzerfall betriebene, als ob man in wirklichkeit™ die anderen einer solchen gefahr aussetzen würde — elektrische generator und das alsep-experiment weisen die gleichen spuren einer sehr oberflächlich durchgeführten fälschung auf:

Bildausschnitt, der angeblich RTG und das ALSEP-experiment von apollo 16 zeigt

Geradezu beleidigend sind die spuren, die klar machen sollen, dass sich hier menschen über die mondoberfläche bewegt haben — mit dem zeichenstift eine schwarze linie ziehen, einen gaußschen unschärfefilter darüber laufen lassen und dieses bild mit einer deckung von ca. 10 prozent über das „mondbild“ zu legen, ist eine dermaßen primitive fälschung, dass es einem die sprache verschlägt. Da hilft dann auch nicht mehr das nachträgliche verpixeln, um einer derartig dreisten lüge auch nur eine spur von glaubwürdigkeit zu geben:

Bildausschnitt, der spuren der menschlichen fortbewegung auf dem mond zeigen soll – eine wirklich plumpe fälschung

Wer die wahrheit™ kennt, schaut eben noch einmal nach und fällt nicht auf das wirken der dunklen mächte herein. Schade nur, dass auch intelligent wirkende wissenschaftler eher dazu neigen, gewisse gelieferte daten unbesehen zu glauben und diese dann auch noch mit spürbarer freude als „erkenntnis“ in die welt setzen.

Maschinen auf dem mars

Ein Beitrag zum Themengebiet Beweise, Technisches, geschrieben am 11. Juli 2010 von Augenmensch

Beim gegenwärtig laufenden programm zum terraforming des mars — die schergen der anderen wollen ja nach der übergabe der erde im jahre 2012 nicht ewig im inneren des hohlen mondes leben — werden weiträumig maschinen bislang unbekannter funktion eingesetzt, vermutlich mit hilfe der überlegenen technologie der anderen gebaut. Für die verschwörer bei der nasa, die jedes bild dieser mars-rover vor der bearbeitung zur bereinigung von der wirklichkeit™ zu gesicht bekommen, sind diese maschinen ein vertrauter anblick, aber die durch die freigegebenen, stark bearbeiteten bilder völlig verdummten wissenschaftler, die sich mit der erforschung des „mars“ befassen, wären sicherlich sehr verblüfft. Trotz aller verschleierungsversuche kommt aber doch gelegentlich ein bild an die öffentlichkeit, das einen eindruck von der eingesetzten technologie vermittelt:

Eine der maschinen auf dem mars

Gut für die verschwörer und schlecht für den rest der menschheit, dass alle interessierten durch die künstlich angefachten „diskussionen“ um angeblich gefälschte mondlandungen und das so genannte „marsgesicht“ davon abgehalten werden, sich mit den tatsachen™ zu beschäftigen.


Verschwörung is Stephen Fry proof thanks to caching by WP Super Cache