Archiv für November 2009

Wir bauen einen fernsehmond

Ein Beitrag zum Themengebiet Beweise, Vertuschung, geschrieben am 30. November 2009 von Augenmensch

Ein verschwörer bei der arbeit an einem mondmodell für gefälschte aufnahmen vom mond

Ein mitverschwörer bei der arbeit an einem großen mondmodell für gefälschte aufnahmen vom mond, dem raumschiff der anderen. Denn was der mond wirklich™ ist, das darf niemals gezeigt werden.

Erwartungsgemäß: Obama schweigt.

Ein Beitrag zum Themengebiet Aliens, Allgemein, Beweise, Bielefeld, Dreiundzwanzig, Gedankenkontrolle, Gefügige natur, Geheimbünde, Krankheiten, Medien, Nanosteuerung, Religion, Technisches, Tiere, UFO und fliegendes, Vertuschung, Zwangshypnose, geschrieben am 28. November 2009 von Augenmensch

Hat wirklich jemand geglaunbt, dass der amtierende US-präsident Barak Obama auch nur einen moment lang die absicht hatte, gestern die wahrheit™ über die anderen zu verkündigen? Der gehört zu denen, und seine neue heimat im inneren des mondes ist schon eingerichtet. Das schweigen des präsidenten ist erwartungsgemäß. Nichts hätte die wissenden™ um die wahrheit™ über die anderen so widerlegt, wie eine den tatsachen™ rechnung tragende erklärung.

Spektakulär! Das beste ufo-foto aller zeiten!

Ein Beitrag zum Themengebiet Aliens, Beweise, UFO und fliegendes, geschrieben am 16. November 2009 von Augenmensch

Lichter in der nacht

Glaubt keinem Obama!

Ein Beitrag zum Themengebiet Dreiundzwanzig, Gedankenkontrolle, Medien, Vertuschung, geschrieben am 5. November 2009 von Augenmensch

Wenn in der renommierten grenzwissenschaftlichen presse solche meldungen wie die folgende platziert werden…

Washington/ USA – Seit nun schon geraumer Zeit spuken Spekulationen und Gerüchte vornehmlich durch das Internet, wonach US-Präsident Obama am 27. November 2009 der Welt die Wahrheit über die Kenntnis der US-Regierung über die Kontakte mit außerirdischen Besuchern auf der Erde verkünden will.

…dann weiß jeder aufgeklärte™ mensch, dass vom verschwörer™ und schergen der anderen, Barak Obama, gewiss keine aufklärung kommen wird. Vermutlich wird der 27. november einfach verstreichen, ohne dass es zu irgendeiner erklärung kommt, und die gerüchte im vorfeld sollen nur dazu dienen, völlig falsche vorstellungen vom wesen der anderen in den psychen der leser zu erwecken, damit die anderen in aller ruhe ein paar vorbereitungen für die übernahme der erde im jahre 2012 treffen können.

Die vereinigten staaten von amerika hatten nicht kontakt zu sechs außerirdischen zivilisationen, sondern nur zu einer, und die lebt im inneren des hohlen mondes — der offizielle kontakt fand im rahmen der apollo-missionen statt. Diesen kontakt wird kein verschwörer jemals einräumen, denn wer die anderen kennt, der kennt ihre technik und ihre todesstrahlen und ist froh, dass er sich vielleicht in das mondinnere retten kann. Einmal ganz davon abgesehen, dass die meisten us-amerikaner am 27. november mit genau einer nicht-menschlichen lebensform beschäftigt sein werden: mit ihrem truthahn. (Und ob jeder während dieses tages seine familienmitgleider als menschen empfindet, ist noch eine ganz andere frage.)

Also nicht von den künstlich in die quermedien gebrachten gerüchten verunsichern lassen und auf gar keinen fall die aluminiumfolie vom kopf nehmen!

Lila nebel auf dem mars

Ein Beitrag zum Themengebiet Beweise, Dreiundzwanzig, geschrieben am 1. November 2009 von Augenmensch

Jeder aufgeklärte mensch weiß, dass zurzeit ein umfangreiches, wenn auch leicht außer kontrolle geratenes programm zum terraforming des mars läuft, weil die verschwörer nicht dauerhaft im inneren des hohlen mondes leben wollen, wenn die anderen im jahre 2012 die deterraformte erde übernommen haben. Das ist eine bittere wahrheit™ für den größeren teil der menschheit.

Natürlich sollen die menschen nicht mitbekommen, dass ihr heimatplanet längst an die anderen verkauft wurde. Deshalb werden die vorgeblich wissenschaftlichen bilder der offiziellen raumfahrt systematisch gefälscht, insbesondere wird die verfärbung des mars an jenen stellen, an denen sich die fnodoos mit ihrer charakteristischen grünbraunen farbe zurzeit unkontrollierbar ausbreiten, durch bildmanipulation unsichtbar gemacht. Dabei passieren natürlich etliche fehler, und deshalb gibt es fotographien der marsoberfläche mit sehr merkwürdiger einfärbung, die beinahe an einen lilafarbenen nebel erinnert.

Beispiel eins:
Lila marsnebel, erstes beispiel

Quellenangabe:
Koordinaten und quelle

Beispiel zwei:
Lila marsnebel, zweites beispiel

Quellenangabe:
Koordinaten und quelle

Wer angesichts dieser erdrückenden beweise™ weiterhin seine augen verschlossen hält, will blind sein.


Verschwörung is Stephen Fry proof thanks to caching by WP Super Cache