NASA findet apollo-filme

Endlich ist schluss mit den erzählungen der ganzen schergen der verschwörer, die dem rest der menschheit sand in die augen streuen wollen, indem sie behaupten, dass die nasa-astronauten niemals auf dem mond waren. Bislang war ja die schlechte qualität der original-filmaufnahmen anlass für viel kritik, zumal die nasa auch angab, dass sie die originale verloren hätte. Doch jetzt wurden die hochqualitativen filme wiedergefunden, und endlich wird jedem klar, dass menschen zum mond gelangen können.

Es handelt sich nicht wirklich um eine überraschung. Denn viele menschen leben schon seit jahrzehnten im inneren des hohlen mondes, es ist für sie ein leichtes, ihre wirklichen gesichter hinter den verspiegelten visieren eines antiken astronautenanzuges zu verbergen und die alten szenen nachzuspielen. Nichts an diesen filmen wird anders aussehen, als ein auf dem mond gedrehter film eben aussieht — er wurde ja auch auf dem mond gedreht. Was für viele anhänger der von den verschwörern erzeugten verschwörungstheorien ein aufprall auf den boden der tatsachen™ ist, das ist für informierte menschen eine weiterer, erdrückender beweis™ für die wirkliche™ mondverschwörung. Die propaganda im dienste der pläne der anderen wird natürlich in allen hypnosemedien davon sprechen, dass nun endgültig bewiesen ist, dass es niemals eine verschwörung gegeben hat — aber genau zu diesem zweck wurde das schlechte material, die medial transportierte theorie einer im studio gedrehten apollo-mission und die jetzt erfolgende widerlegung eingefädelt. Nur wer die wahrheit™ kennt, kann sich gegen diese manipulatonen schützen — aber leider nicht gegen die todesstrahlen der anderen.

2 Kommentare zu “NASA findet apollo-filme”

  1. OKI schreibt:

    so´n quatsch ist fast schlimmer als talkshows.
    bauarbeiter ralf entlarvt die regierungen. lach mich tot.
    wie kann man nur so behämmert sein?

  2. Der Dude schreibt:

    Ja diese verfluchten Biester können auch wirklich schnell verloren gehen!
    Ich kenn dass Privat auch, manchmal wenn ich morgens um 7 aus der Disko komme, da find ich meine Wohnung auch nicht.
    Aber zum Glück brauch ich nicht 30 Jahre um sie dann doch zu finden!
    Das liegt wahrscheinlich daran, dass meine Wohnung ein bisschen größer ist als die Kodak Filmrolle, die Neil Armstrong für seine Einwegkamera mit hatte.

Schreiben Sie eine Antwort

Bitte beachten sie die datenschutzerklärung für diese website