Archiv für April 2009

Die Neue Weltordnung kommt!

Ein Beitrag zum Themengebiet Dreiundzwanzig, geschrieben am 23. April 2009 von Augenmensch

Wir stehen am Beginn eines weltweiten Umbruchs. Alles, was wir brauchen, ist die eine richtig grosse Krise und die Nationen werden die „Neue Weltordnung“ akzeptieren

David Rockefeller im jahre 1994 vor dem wirtschaftsausschuss der vereinten nationen

[Quelle]

Die digitalkamera-verschwörung

Ein Beitrag zum Themengebiet Dreiundzwanzig, Gedankenkontrolle, Technisches, UFO und fliegendes, geschrieben am 3. April 2009 von Augenmensch

Von den meisten menschen wird die entwicklung der digitalen fotografie begrüßt, wie diese menschen überhaupt jede kleine gehirnwäsche der verschwörer und der anderen begrüßen. Wie die unreifen kinder freuen sie sich darüber, dass sie jetzt überall die kamera draufhalten können und die fotos auch gleich in einer form zur verfügung haben, die sich gut für eine veröffentlichung im internet eignet. Die frage, was die anderen damit bezwecken könnten, kommt ihnen eben so wenig in den sinn wie die frage, warum durch den einbau von kameras in telefonen dafür sorge getragen wird, dass wirklich jeder eine solche kamera mit sich herumträgt.

Und niemand wird misstrauisch den bildern gegenüber, die plötzlich überall zu sehen sind.

Jeder aufgeklärte mensch weiß, dass das ufo-phänomen nichts mit den wirklichen ufos der anderen zu tun hat. Diese gibt es natürlich auch, es handelt sich um kleine, automatisierte sonden, mit denen der erfolg des laufenden programmes zum deterraforming der erde überwacht wird. Die anderen haben nicht das geringste interesse daran, dass dieses wirkliche ufo-phänomen jemals ins bewusstsein einer größeren anzahl menschen dringt. Dazu ist es für die schrecklichen pläne der anderen viel zu wichtig, es trägt auch zu viel potenzial in sich, ernsthaften widerstand unter den menschen zu erwecken. Und dass der mond innen hohl ist, dass er ein wirkliches ufo ist, das soll niemand auch nur ahnen können.

Deshalb haben uns die anderen mit digitalkameras ausgestattet. Diese kameras sind keineswegs mit den alten fotoapparaten vergleichbar, in denen das einfallende licht eine dünne lichtempfindliche schicht veränderte und auf diese weise ein weit gehend realistisches abbild der wirklichen welt erzeugte, sie sind etwas völlig anderes. Das licht fällt immer noch auf ein lichtempfindliches objekt, eine kleine matrix von lichtempfindlichen elementen, aber bis es endlich auf der speicherkarte abgelegt wird, erfährt das „foto“ noch einiges an bearbeitung, wird systematisch auf technischem wege verfälscht.

Eigentlich hätte die bloße existenz von „lächelfiltern“, die sorge dafür tragen, dass nur gut gelaunt blickende menschen auf ein foto gelangen können, bei jedem das misstrauen erwecken sollen. Aber die meisten menschen sind eben verblödet und nicht mehr imstande, auch nur die einfachste frage zur verwendeten technik zu stellen.

Es ist überhaupt nicht überraschend, dass auf digitalfotos immer wieder objekte auftauchen, die von den menschen gar nicht gesehen wurden. Es handelt sich um die „ufos“, von denen die anderen wollen, dass wir sie sehen, darüber diskutieren, allerlei forderungen an staatliche stellen deshalb stellen. So sollen wir uns die technik der anderen vorstellen! Ein paar verschwommene, kleine geräte, die gelegentlich in der luft hängen und völlig harmlos zu sein scheinen. Der hinweis einiger so genannter aufklärer, die diese rein technisch erzeugten artefakte immer wieder als vögel und insekten wegerklären wollen, gehört ebenfalls zur strategie der anderen, dass sich die menschliche geisteskraft am nichtigen abarbeiten soll. Und niemals soll jemand nach dem hohlen mond fragen.

Es ist schon bemerkenswert, dass das ehemalige ufo-phänomen längst ans ende gekommen ist. Es gibt keine sichtungen metallischer scheiben mehr, keine unheimlichen begegnungen in der nacht. Wenn heute irgendwo eine massenhafte sichtung von ufos erfolgt, handelt es sich beinahe immer um minatur-heißluftballons, charakteristisch ist die meist orange farbe der flackernden lichte, die den nächtlichen himmel durchziehen. Dass ein paar hundert menschen ein ufo sehen, kommt einfach nicht mehr vor. In der vergangenheit kam es durch die überlegene projektionstechnik der anderen immer wieder zu solchen massensichtungen, die von den wirklichen verhältnissen ablenken sollten. Heute erreichen die anderen den gleichen effekt mit wesentlich weniger aufwand, da immer wieder ufos auf fotos auftauchen. Den rest erledigt ein internet, das wie gemacht für die verbreitung digitaler fotos ist.

Dass demnächst, im jahr 2012, wenn die großen transporter der anderen im himmel hängen, wie es solche gegenstände nicht tun sollten, jeder weiß, wie ein ufo wirklich aussieht, ist kein großer trost für die aufklärer. Denn dann werden überall die todesstrahlen auf die menschheit losgelassen, nur die verschwörer bekommen eine neue heimat im inneren des hohlen mondes. Dann ist es einfach zu spät.


Verschwörung is Stephen Fry proof thanks to caching by WP Super Cache