Archiv für Juli 2008

Die anderen sind unter uns

Ein Beitrag zum Themengebiet Aliens, Beweise, Medien, UFO und fliegendes, geschrieben am 25. Juli 2008 von Augenmensch

Wer könnte besser wissen, wie sehr die anderen bereits in das geschehen auf der erde eingreifen, als ein apollo-astronaut, der sie bei seinen über neun stunden auf dem mond selbst gesehen hat, als er mit ihnen die konditionen für die übergabe der erde aushandelte. Zwar streitet Edgar Dean Mitchell seine persönliche begegnung mit den anderen immer noch ab…

I have never had first hand experiences of ETs or UFO phenomena.

…aber auf der anderen seite räumt er offen ein, dass es die anderen gibt und dass sie bereits hier sind. Klar, dass die von den anderen kontrollierte journaille alles tut, um diesen zeitzeugen lächerlich zu machen:

Mitchell hat […] einen Hang zum Esoterischen. […] Experimente über Telepathie […] Erweckungserlebnis […] Gefühl „universeller Verbundenheit“ […] offen für alles Mögliche […] scheint man gerne nicht ganz von dieser Welt zu sein, die vielleicht zu langweilig ist, weswegen man das Wunder braucht und sucht.

Ist schon klar, ein totaler spinner. Denn so einer wird ja ein wissenschaftlich geschulter astronaut. Und weil er so ein spinner ist, darf sein zeugnis, dass es die anderen gewiss gäbe, auch ruhig in die lächerlichkeit gezogen werden. Dabei weiß er aus seiner stellung heraus so einiges:

Zudem hätten sie die Erde schon des Öfteren Außerirdische besucht, nur hätten die Regierungen seit 60 Jahren dafür gesorgt, dass die Öffentlichkeit davon nichts mitbekommt. Auch das „UFO-Phänomen ist real“

Übrigens sind diese offenherzigen worte ein klarer beweis für die realität der damaligen mondlandungen der usa. Hier spricht ein augenzeuge, der aber immer noch ein blatt vor dem mund nehmen muss — wer weiß, welche mordsonden ihm von den anderen implantiert und an das sprachzentrum seines hirnes gekoppelt wurden. In jedem fall nutzt er den gegebenen spielraum aus, um die menschheit auf die wahrheit™ aufmerksam zu machen.

Auf jeder banknote

Ein Beitrag zum Themengebiet Beweise, Dreiundzwanzig, Religion, Zwangshypnose, geschrieben am 11. Juli 2008 von Augenmensch

Auf jeder banknote jeder einigermaßen bedeutsamen währung befinden sich heutzutage kleine kreise, die auf dem ersten blick scheinbar ohne jede regelmäßigkeit in einem hingesprenkelten muster angeordnet zu sein scheinen. In der regel sind diese kreise in einem kontrastreichen farbton gehalten und fallen deshalb deutlich auf.

Manchmal wird dieses kryptische element völlig unverborgen auf die banknoten gedruckt, wie etwa bei den euro-noten (hier am beispiel einer note zu 10 euro gezeigt)…

Beispiel des eurions bei einer 10-euro-note

…und manchmal wird versucht, dieses besondere designelement in der gestaltung der banknote zu verbergen, wie dies etwa bei der britischen 20-pfund-note…

Eurion-muster am beispiel der note zu 20 britischen pfund

…recht unbeholfen mit einer musikalisch sinnlosen notenschrift oder sehr viel geschickter bei der 20-dollar-note der usa…

Eurion-konstellation in einer note zu 20 us-dollar

…in einer scheinbaren angabe des nominales geschehen soll. Aber selbst das geschickte verbergen dieses musters in den dollarnoten fällt sofort daran auf, dass die vorgeblichen nullen kreisrund sind.

Sie wissen gewiss nicht, was der nutzen dieser kleinen kreise sein soll. Und wenn sie jemanden anders danach fragen, wird er ihnen diese frage auch nicht beantworten können. Meistens wird die frage für völlig unerheblich und damit sinnlos gehalten. Warum das so ist, wird im weiteren verlaufe dieses textes klar werden. Selbst in ihrer bank wird man ihnen nicht weiterhelfen können, wenn sie nach dem sinn dieser gestaltung fragen. Man wird ihnen zwar sagen, dass es sich um ein „sicherheitsmerkmal“ handele, wird ihnen aber nicht erklären können, in welcher weise dieses merkmal fälschungen der banknoten erschweren kann. Es handelt sich ja nicht um eine spezialfarbe, die besondere optische effekte hervorruft oder ein spezielles verhalten unter ultraviolettem licht zeigt, sondern um ein makroskopisches etwas, das im gegensatz zu den richtigen sicherheitsmerkmalen jeder problemlos nachdrucken könnte.

Es scheint sich einfach nur um sinnlos angeordnete, kleine kreise auf der banknote zu handeln, scheinbar ohne erkennbares muster.

EurionDoch wenn sie die banknoten verschiedener währungen zur hand nehmen und dieses muster genau betrachten, denn werden sie bemerken, dass es nicht so regellos ist, wie wir alle glauben sollen. Eine bestimmte konstellation von fünf kreisen tritt immer wieder in exakt gleicher weise auf. Sie ist deutlich vergrößert in der nebenstehenden abbildung zu sehen. Wenn sie erst ihr auge dafür geschult haben, werden sie dieses muster auf allen banknoten jeder einigermaßen wichtigen währung finden. Fast jeder mensch auf der erde hantiert jeden tag mit geld, dass mit diesem muster bedruckt wurde, ohne zu wissen, um was es sich dabei eigentlich handelt.

Natürlich geht so etwas am freien internet nicht vorbei. Viele sehen darin ein merkmal, mit dem verhindert werden soll, dass die banknoten eingescannt oder mit einem farbkopierer dupliziert werden können. Tatsächlich weigern sich verbreitete programme wie photoshop oder paint shop pro, bilder von banknoten auszudrucken. Einige bieten sogar schon software an, die dieses muster in eigene dokumente einfügen, um ein kopieren dieser dokumente zu unterbinden.

Allerdings hat sich in ernsthaften untersuchungen von spezialisten für sicherheit und datenverarbeitung gezeigt, dass dieses muster keinen klaren zusammenhang mit der banknotenerkennung in grafiksoftware hat. Es werden auch bereiche aus einer banknote erkannt, die nicht mit diesem muster versehen sind, andererseits versagt die erkennung eines ausschnitts aus einer banknote durch grafiksoftware oftmals, obwohl er dieses muster enthält. Die naheliegende erklärung muss also falsch sein, dieses muster richtet sich nicht an software.

Es richtet sich nämlich an die menschen, die jeden tag mit diesem geld umgehen. Es handelt sich um einen der vielen hypnotischen befehle an die menschen, still die übernahme der erde durch die anderen über sich ergehen zu lassen. Dieses muster löst in der gewählten größenordnung ein cerebrales erregungsmuster aus, das blind für die wahrheit über die laufenden verschwörungen und die zusammenarbeit der regierungen mit den anderen macht. Die erstellung dieses musters ist das ergebnis jahrelanger forschung der anderen, und die tatsache, dass sich dieses muster auf beinahe jeden geldschein dieser welt befindet, ist der erdrückende beweis für die wahrheit™, dass höchste stellen der regierungen verdeckt mit den anderen zusammenarbeiten.

Das logo des apollo-programmesVielen ist schon aufgefallen, dass dieses muster eine gewisse ähnlichkeit zum sternbild orion hat. Zusammen mit der tatsache, dass es zunächst im europäischem raum auf banknoten gedruckt wurde, brachte diese beoabchtung den begriff „eurion-konstellation“ hervor. Und in der tat kann man feststellen, dass dieses oder ein sehr ähnliches muster immer dann von den verschwörern verwendet wird, wenn die zusammenarbeit mit den anderen verborgen werden soll. Das nebenstehende bild ist zum beispiel das offizielle logo des us-amerikanischen apollo-programmes, in welchem dieses muster ebenfalls eingearbeitet ist, obwohl es astronomisch völlig sinnlos ist, da der orion aus lichtjahre entfernten fixsternen besteht, die keineswegs auf dem in kosmischen maßstäben recht kurzen weg zwischen erde und mond liegen. Wer die wahrheit™ kennt, der weiß natürlich, was der eigentliche zweck des apollo-programmes war. Es handelte sich um eine direkte verhandlung über die übergabe der erde an die anderen, die zurzeit im inneren des hohlen mondes leben. Dieser wirkliche zweck musste mit allen mitteln vor den menschen verborgen werden, um einen wirksamen widerstand zu verhindern, und deshalb kam unter anderem diese optische hypnose zum einsatz, die nur notdürftig als ein sinnlos eingebautes sternbild getarnt war. (An einer anderen front sorgten die verschwörer dafür, dass die echtheit der mondlandungen unglaubwürdig scheinen musste, um die wirklichkeit™ so gut wie möglich zu verbergen. Zu diesem zweck haben sie sogar eigens gefälschte bilder des ereignisses angefertigt, verbreitet und für die entdeckung der vielen bildmanipulationen gesorgt.)

Versuchen sie einmal, bewusst auf dieses muster zu achten. Sie finden es nicht nur auf banknoten, sondern in verschiedenen abwandlungen auch in logos und manchmal in anderen drucksachen versteckt. Wichtig für die hypnotische wirkung ist die passende größe — die verschwörer stellen in ihrer medienarbeit in der regel sicher, dass im druckprodukt oder auf dem fernsehbildschirm der richtige maßstab verwendet wird, damit sich das cerebrale erregungsmuster bilden kann und die gewünschte selektive wahrnehmung beim betrachter auslöst. (Das ist übrigens der grund, weshalb die beispiele in diesem text so skaliert wurden, dass sie keine wirksamkeit entfalten können.)

Durch anwendung dieser maßnahme wird es möglich, die gesamte erde zu deterraformen und in eine gemütliche welt für die anderen umzuformen, ohne dass die menschen den raub ihrer kosmischen heimat auch nur bemerken. Die verwendung von geld als medium ist ein recht genialer schritt, da kaum ein mensch die verwendung von geld vermeiden kann. Damit auch wirklich niemand entkommt, wird durch die auszahlung von sozialleistungen sicher gestellt, dass auch wirklich fast jeder mensch geld in die hand bekommt und in seinem alltag verwendet. Der erfolg ist verheerend. Während sich die menschen so etwas wie die „tour de france“, die „fußball-EM“ oder irgendwelche trashshows in der glotze anschauen und sich dabei so richtig gut entspannen, wird die erde mit steigendem tempo umgestaltet. Und niemand wird nachdenklich, wenn er selbst seinen beitrag dazu leistet, indem er mit einem atmosphärenkonverter über gut ausgebaute straßen fährt und für die anreicherung der irdischen atmosphäre mit aromatischen kohlenwasserstoffen sorgt, die für den stoffwechsel der anderen unerlässlich sind.

Herein!

Ein Beitrag zum Themengebiet Dreiundzwanzig, Geheimbünde, geschrieben am 6. Juli 2008 von Augenmensch

Eingang eines Logenhauses der Freimaurer

Als häuser getarnt…

Ein Beitrag zum Themengebiet Beweise, Dreiundzwanzig, Gedankenkontrolle, Technisches, UFO und fliegendes, Vertuschung, geschrieben am 2. Juli 2008 von Augenmensch

…stehen die raumschiffe der verschwörer mit der technik der anderen bereit, die übersiedlung zum mond kann eigentlich beginnen. Es kann sich nur noch um eine kurze zeit handeln, bis die erde in die achtfingrigen hände der anderen übergeben wird.

Ein als gebäude getarntes raumschiff für die menschen auf dem weg zum mond


Verschwörung is Stephen Fry proof thanks to caching by WP Super Cache