Weihnachtsmann: die ganze wahrheit

Wie man sich den weihnachtsmann vorstelltDie moderne märchenfigur des weihnachtsmannes ist aus den festen zum abschluss des jahres nicht mehr wegzudenken. Ein rot gekleideter, freundlicher, debil wirkender alter mann wird den menschen als überbringer himmlischer (also außerirdischer) gaben angeboten. Was so allgegenwärtig ist wie der weihnachtsmann im dezember, das wird auch von kritischen menschen und aufklärern nur selten hinterfragt, obwohl diese figur in besonderer weise gefährlich ist, da sie bereits die kinder indoktrinieren und damit gegenüber den tätigkeiten der anderen wehrlos machen soll. Wie sich am weltweiten erfolg dieser maßnahme zur zwangshypnose zeigt, geht die rechnung der anderen wieder einmal auf.

Deshalb hier die ganze wahrheit™ über den scheinbaren sympathen des großen festes.

Ursprünglich war das märchen vom weihnachtsmann eng lokal begrenzt. Die heutige weltweite ausbreitung dieser vorstellung ist eine moderne entwicklung, die mit hohem aufwand an geld und propaganda voran getrieben wurde. Besonders die breit angelegten werbekampagnen für den kindgerecht-zuckerigen kokain-ersatzstoff „coca-cola“ spielen hier eine verhängnisvolle rolle, da hierin seit dem jahre 1931 der weihnachtsmann verwendet wird. Die menschen haben diese figur nur zu willig übernommen, was wohl auch an gewissen zusätzen zum kalten kultgetränk der usa liegen könnte.

Dabei fragt sich niemand mehr, was dieser weihnachtsmann ist. Die um diese figur gesponnenen, modernen legenden machen aber schnell klar, was von dieser figur dargestellt werden soll und von wessen tätigkeiten diese massenhypnose ablenken soll.

Zunächst steht der weihnachtsmann außerhalb der menschlichen gemeinschaft. Er ist ein von außen kommender, ein anderer. Er soll mithilfe eines besonderen fluggerätes in die menschlichen gemeinschaften eindringen. Dieses sehr exotische fluggerät, das keinen bezug zu technischen errungenschaften der menschheit hat, wird in den künstlichen legenden als ein „von rentieren gezogener schlitten“ beschrieben. Natürlich hat dieses offenbar wirre bild die aufgabe, den technischen ursprung der fluggeräte der anderen zu überdecken.

Aber nicht nur die fortbewegung dieser ablenkung von den wahren plänen der anderen steht außerhalb des menschlichen kulturprozesses. Auch wohnt der weihnachtsmann fernab der menschen. Der künstliche mythos spricht davon, dass der weihnachtsmann am nordpol wohne. Wir wissen natürlich, dass die anderen zurzeit nicht auf der erde, sondern im inneren des hohlen mondes leben, aber planen, in der nächsten zeit die erde von dort aus zu übernehmen, wenn das deterraforming abgeschlossen ist.

Die aufgabe dieses künstlichen mythos ist es, von allen wirklichen eigenschaften der anderen abzulenken. Der weihnachtsmann ist den menschen wohl gesonnen, die anderen wollen die menschen von der erde entfernen. Der weihnachtsmann bewegt sich auf quasi magische art fort, die anderen verwenden eine überlegene technik. Der weihnachtsmann belohnt dumme, unwissende ergebenheit in das schicksal mit großen geschenken, die anderen werden nur ihren schergen hienieden ein leben im inneren des hohlen mondes ermöglichen, während der rest der menschheit dem sicheren tode geweiht ist. Der weihnachtsmann soll freudig erwartet und aufgenommen werden, die anderen hätten das auch zu gern…

Eine gefährliche verharmlosung: Ein harmlos wirkender weihnachtsmann aus schokolade, der nicht an die bittere wirklichkeit denken lassen sollBei allen verharmlosungen der tätigkeiten der anderen: Im bild des weihnachtsmannes finden sich deutliche hinweise auf eine überlegene technik, der die gesamte menschheit wehrlos ausgeliefert ist, wenn sie gegen die menschheit eingesetzt wird. So soll ein einzelner weihnachtsmann dazu imstande sein, an einem einzigen tag sämtliche haushalte auf der welt zu besuchen, um dort heimlich geschenke abzulegen.

Eine solche leistung wäre nicht einmal für einen technisch weit überlegenen anderen möglich. Auch diese können sich nicht schneller als mit lichtgeschwindigkeit bewegen. Was aber der einzelne andere nicht zu wege bringt, das ist der gesamten gemeinschaft der anderen sehr wohl möglich: Allen lebenden menschen auf der erde innerhalb eines sehr kurzen zeitraumes einen besuch abzustatten. Natürlich wird es dabei keine geschenke geben, sondern die vernichtung mit einem lichtblitz aus der kraftstrahlkanone, die im künstlichen mythos vom weihnachtsmanne als „rute“ verharmlost wurde. Bei diesem unterfangen ist den anderen nichts lieber als ein völlig erlahmter widerstand der menschen, deshalb werden sie schon in der kindheit darauf gedrillt, einem solchen ereignis entgegen zu fiebern.

Übrigens hat selbst das „rentier“ rudolph (mit der roten nase) einen spiegel in der technik der anderen. Das kleinste fluggerät der anderen, das sich wie kein anderes fluggerät für eine invasion eignet, führt im betrieb zu einer sehr deutlichen, rötlich schimmernden leuchterscheinung auf der unterseite. Allerdings wird kein freundlicher, rot bekleideter mann aus diesem „schlitten“ steigen, sondern ein gut vier meter hoher, von grün-bläulich schillernden schuppen bedeckter anderer, der seinen willen mit großer zielstrebigkeit durchsetzen wird.

Was er bringt, das ist der tod. Der tod für alle, die nicht zu den schergen der anderen und den verschwörern hienieden gehören. Jene, die jetzt schon den anderen zuarbeiten, ist eine neue heimat im inneren des mondes bereitet, die meisten menschen erwartet hingegen nur das ende.

Der weihnachtsmann soll uns nur etwas wehrloser machen. Das ist die ganze wahrheit™ und nichts als die wahrheit™.

5 Kommentare zu “Weihnachtsmann: die ganze wahrheit”

  1. Lollipopp schreibt:

    Lieber Warner,

    las ich nicht vor einiger Zeit die leiden des jungen Warners – oder hieß es vieleicht anders? Sie müssen ja entsetzliche Leiden ausstehen, gesegnet mit derart okkultem Wissen! Wie kommt es, dass Sie nicht fürchten, die Anderen könnten Sie erwischen, wenn Sie derart frei und frank mit Ihrem Wissen Hausieren gehen. Aber vermutlich haben Sie alle Vorsichtmaßnahmen nach dem 6. Dezember auser Acht gelassen in der unbegründeten Hoffnung, der Weihnachtsmann werde Sie sicherlich dieses Jahr nicht mehr mit einer Strahlenkanone ins sanfte Jenseits befördern. Sie tollkühner wagemutiger:Ich muss jedoch meinerseits warnen auf die Gefahr hin mivh selbst in die Rolle eines Warners zu begeben: Weihnachten steht vor der Türe! Und um welches Wesen handelt es sich um das Chriskind?
    Handelt es sich dabei wirklich um Jesus? Oder ist es nicht viel mehr ein eingeschmuggelte Gestalt, welche die Anderen clamheimlich an die Stelle Jesu gesetzt haben? Ohne den Schutz des Höchsten dürften auch Sie nicht sicher vor den Geschenken des Christkindes sein. Insbesondere dann, wenn Sie sich eine Strahenkanone zum Schutz gegen die Anderen gewünscht haben. Der Schuss könnte nach hinten los gehen! Seien Sie daher gewarnt!
    Im deutlichen Wissen, dass ich mich mit dieser Botschaft an Sie in Lebensgefahr begebe, lasse ich Ihnen dennoch diese Nachricht zukommen, um mein Gewissen zu erleichtern. Denn ich muss gestehen, dass mich ein Leben im Inneren des hohlen Mondes sehr wohl gereizt hätte, den Anderen helfend beizustehen. Möglicherweise ist auch Halloween zu verdächtigen. Die Hohlheit des Kürbisses möchte wohl gar zu gerne vom Aufenthaltsort der Anderen ablenken! Aber hinter der Fratze leuchtet es boshaft auf! Wir wiegen uns in Sicherheit, weil wir alles für einen Scherz halten. Aber Sie sollten der Tatsache eingedenk sein, dass selbst, wenn Sie weihnachten überleben sollten, auch Halloween eine gewisse gefahr darstellen dürfte und der nächste Nikolaustag ganz sicher vor der Türe steht. Alles ist nur eine Frage der Zeit. Oder hieß das Buch nicht viel mehr „Die Leiden des jungen Warters“? Great brother is watching you!

  2. hanspeter schreibt:

    xD Ich lach mich enorm kaputt. So ein bullshit… xD

  3. Dr.Pinsel schreibt:

    Egal wer was sagt allein die Geschichte schmeckt dem der sie auf ißt .
    Alles ist Kompatibel allein der Geschmack entscheidet!

    Also hatte Zecharia Sitchin doch recht!
    http://www.Sitchin.com

    Es ist die Zeit die manche nicht glauben lässt.
    Apsuart.com

  4. child of moon23 schreibt:

    Ach, die Geschichte mit den Weihnachtsmann ist auch zu gut. Was denkt ihr eigentlich von uns? Der Weihnachtsmann ist und bleibt eure Erfindung. Das ist das Problem der Menschheit: Die einen wollen uns gar nicht sehen, die anderen sehen uns überall…
    Also: Hakuna Matatda
    Oder wie sagt man?!

  5. different schreibt:

    GRUß

    Wir haben nun die ganze Seite überprüft und die meisten Informationen stimmen so weit.
    Und da wir zu faul sind um euch zu eliminieren, fragen wir euch mal ganz offen woher ihr sie habt.
    Nur keine Hemmungen, dafür ist es 2012 sowieso zu spät.

Schreiben Sie eine Antwort

Bitte beachten sie die datenschutzerklärung für diese website


Verschwörung is Stephen Fry proof thanks to caching by WP Super Cache