Archiv für November 2007

Porta 23

Ein Beitrag zum Themengebiet Beweise, Dreiundzwanzig, Geheimbünde, geschrieben am 29. November 2007 von Augenmensch

Warum sollte jemand so ein krummes datum für das ende einer rabatt-aktion auswählen, wie es das möbelhaus porta (aus gutem grund hier nicht verlinkt) in diesem jahr tut:

Alle Rabatte ab sofort gültig bis 04.12.07

Das erklärt sich — wie so häufig in solchen fällen — durch einfaches nachrechnen.

4 + 12 + 7 = 23

Was für ein zufall!

Also richten sie sich schön zu hause ein, machen sie es sich wohnlich und ziehen sich in ihr privates glück zurück! Die anderen werden es ihnen nicht danken, wenn sie die erde übernehmen. Aber sie (die anderen) werden es viel leichter haben.

Kühe vor der verstümmelung

Ein Beitrag zum Themengebiet Beweise, Tiere, UFO und fliegendes, geschrieben am 28. November 2007 von Augenmensch

Kühe vor ihrer verstümmelung durch menschen, die sich als andere tarnen

Von Aliens entführt

Ein Beitrag zum Themengebiet Beweise, Dreiundzwanzig, Geheimbünde, Medien, Zwangshypnose, geschrieben am 12. November 2007 von Apoll

In den letzten jahrzehnten offenbarten recht viele menschen unter hypnose, dass sie angeblich „von aliens“ in ein „ufo“ entführt wurden, dass sie dabei verschiedene formen der demütigenden behandlung und untersuchung durch fremdartige wesen erlebt hätten, und dass sie anschließend einen hypnotischen befehl erhalten hätten, dieses erlebnis zu vergessen.

Was den aufgeklärten an diesen berichten befremdet, sind vor allem zwei tatsachen. Erstens sehen die anderen völlig anders aus als die so oft beschriebenen, roboterhaften, beinahe insektoiden „grauen“. Und zweitens erscheint die beschreibung der vorgenommenen handlungen gar nicht außerirdisch, sondern entspricht sowohl in der technischen durchführung als auch in seinem charakter dem, was menschliche forscher mit guter technischer ausstattung bei einer untersuchung tun würden. Es kann sich nicht um aktivitäten der anderen handeln. Aber es passt den anderen gut in ihre pläne, dass durch diese tätigkeiten die aufmerksamkeit der meisten menschen von den wirklichen tätigkeiten der anderen abgelenkt wird — so wird jeder widerstand im vorfeld der übernahme der erde erstickt.

Zum glück sind umfangreiche und zuverlässige informationen über das wirken der verschwörer verfügbar, insbesondere über ihre zwangshypnotische technik der gehirnwäsche. Auf diesem hintergrund verwundert weder der inhalt der berichte von „entführungsopfern“, noch neigt der wissende, zu glauben, es handele sich um die tätigkeit der anderen. Das dreckige handwerk, menschen in gefügige und willenlose arbeitsdrohnen für die umgestaltung der erde zu konvertieren, überlassen die anderen ihren schergen hienieden.

[…] Sie beschreiben dann einen Schmerz an einem Ohr, üblicherweise das rechte, wo anscheinend eine Nadel plaziert wurde, und sie hören bizarre, desorientierende Geräusche in diesem Ohr, während sie Lichtstimulationen ausgesetzt sind, um das Gehirn in ein Gehirnwellenmuster zu bringen mit einem pulsierenden Licht einer bestimmten Frequenz nicht unähnlich zu Brillen, die von Sharper Image erhältlich sind und ähnlichen Arten von Läden. Dann, nach einem geeigneten Zeitraum, wenn sie in einem bestimmten Gehirnwellenzustand sind, wird die Programmierung begonnen, Programmierung, die auf Selbstzerstörung und Entwürdigung der Betroffenen abzielt. […] Sobald sie in einem entsprechenden Zustand war, mußten sie nicht mehr länger die Enzephalographen überwachen, sie hatten ihr bereits außerdem Elektroden auf ihr angebracht, eine in der Scheide und zum Beispiel vier auf dem Kopf. Manchmal sind sie auch auf anderen Körperteilen. […] Sie schätzte, dreimal die Woche. Programmierung unter Einfluß von Drogen in einem bestimmten Status von Gehirnwellen und mit diesen Geräuschen in einem Ohr und ihnen, die in das andere Ohr sprechen, üblicherweise das linke Ohr, das mit den nicht dominanten Funktionen der rechten Gehirnhälfte verbunden ist, was folglich eine intensive Konzentration, eine intensive Fokussierung der Betroffenen erfordert. Weil die Betroffenen sich oftmals Dinge merken und wiedergeben müssen, Wort für Wort, um Strafen zu vermeiden, Schocks und andere Dinge. Das ist im Grund, wie eine Menge der Programmierungen vollzogen werden. […] und wir fanden, was passiert war, daß sie ihr einsuggeriert hatten, daß sie verrückt werden würde, sobald sie einen bestimmten Grad des Wohlergehens erreicht hätte. Die Art und Weise, wie sie das erreicht haben war, daß sie sie festgeschnallt hatten und ihr LSD gaben, als sie acht Jahre alt war. Sobald sie zu halluzinieren begann, befragten sie sie über die Art der Halluzinationen, so daß sie sie gut ausnutzen konnten in guter Ericsonian-Art und darauf aufbauen konnten und kombinierten die Drogen-Effekte mit mächtigen Suggestionen. […]

Wer glaubt, dass die „entführungen in ein ufo“ etwas mit den anderen zu tun haben, wer dabei sogar glaubt, dass er einen einblick in die zusammenhänge gewonnen hat, der arbeitet den anderen damit nur zu. Vor allem, wenn er diesen glauben durch „sachbücher“ an eine breite öffentlichkeit trägt, die ja im moment durch gewisse fernsehproduktionen immer heißer auf mysteriöses zeug gemacht wird. In wirklichkeit sehen die anderen anders aus, handeln anders und sie brauchen nach etlichen jahrtausenden im inneren des mondes auch keine erkenntnisse mehr über den biologischen aufbau des menschen zu sammeln — was sie übrigens immer auf unverfänglichere weise getan haben, indem sie bestimmte menschen einfach verschwinden ließen. Es handelt sich ausschließlich um menschliche manipulationen an menschen, und selbstverständlich werden die deckerinnerungen an fremde wesen gleich mitimplantiert.

Da verwundert es auch nicht, dass die typischen anzeichen einer entführung durch „außerirdische“ ganz hervorragend zu diesen tätigkeiten menschlicher geheimbünde passen. Zumal doch viele dieser anzeichen…

11. Haben sie das Gefühl eine wichtige Mission oder Arbeit zu erledigen, aber sie wissen nicht woher dieser Zwang kommt?

12. Haben sie das Gefühl ein „Außerwählter“ oder etwas „Spezielles“ zu sein?

ganz hervorragend dazu passen, dass jemand durch gehirnwäsche und zwangshypnose auf die ausführung bestimmter aufgaben programmiert wurde und nun mit aller konzentration seines unbewussten darauf wartet, dass das programm gestartet wird.

Andere anzeichen für eine entführung in ein „ufo“…

32. Haben sie ein stark summendes oder pulsierendes Geräusch gehört, dessen Quelle sie nicht identifizieren konnten?

33. Hatten sie in ihrem Leben mehrmals starkes, ungewöhnliches Nasenbluten, bzw. sind sie mit Nasenbluten aufgewacht?

34. Sind sie jemals mit wunden Stellen an ihren Genitalien aufgewacht, die sie sich nicht erklären konnten?

35. Sind sie mit ungewöhnlichen Rücken- oder Nackenproblemen, bzw. mit einer ungewöhnlichen Steifheit in ihrem Körper aufgewacht?

36. Haben/hatten sie chronische Probleme mit der Nase oder den Nebenhöhlen?

39. Haben sie ein Rauschen oder Klingeln in beiden oder, im Speziellen in einem Ohr?

40. Haben sie eine unerklärliche Angst vor Ärzten oder vor medizinischen Behandlungen?

42. Haben sie Träume von Ärzten oder Medizinischen Eingriffen?

48. Haben sie eine von aussen zu kommen scheinende Stimme in ihrem Kopf gehört, die zu ihnen Sprach oder ihnen Befehle gab?

…erklären sich selbstverständlich durch die körperlichen manipulationen, die mit der technik der zwangshypnotischen gehirnwäsche einher gehen. Dass es solche effekte gibt, ist den verschwörern seit ihren umfangreichen forschungen im dritten reich bekannt, sie sind nicht vermeidbar und werden durch die künstlich erzeugten deckerinnerungen an eine „entführung durch außerirdische“ in eine richtung gedrängt, die öffentliches aufsehen und persönliche deutungsmuster so leitet, dass kein widerstand gegen die weitere fortführung des programmes zu erwarten ist.

Wi(e)dervereinigung

Ein Beitrag zum Themengebiet Dreiundzwanzig, Gedankenkontrolle, Geheimbünde, Medien, Vertuschung, geschrieben am 12. November 2007 von Augenmensch

Allen vertuschungen zum trotz: Die ganze wahrheit über die angebliche wiedervereinigung deutschlands dringt unaufhaltsam an die öffentlichkeit.

Apple Windows

Ein Beitrag zum Themengebiet Aliens, Dreiundzwanzig, Medien, Technisches, Zwangshypnose, geschrieben am 5. November 2007 von Augenmensch

Die anderen haben wirklich interesse an einer weltweit einheitlichen computer-plattform, und sie haben in der vergangenheit alles dafür getan, dass möglichst viele menschen microsoft windows verwenden. Die organisation des widerstandes und der aufklärung kann so jederzeit unterbrochen werden, indem man die eingebauten versagens-schalter über das alien-internet betätigt.

Doch zum glück für die menschheit haben es die anderen und ihre schergen hienieden auf erden nicht geschafft, dass alle menschen windows verwenden. Zum einen gibt es ein paar leute, die sich über die unvollkommenheiten von linux hinwegsetzen und dieses system einfach zum arbeiten benutzen. Diese leute sind leicht behandelbar, da man sie leicht als quasi-religiöse idealisten denunzieren kann, die niemand ernst zu nehmen braucht. Viel schwieriger ist die behandlung einer anderen, immer größer werdenden gruppe von menschen, die das betriebssystem mac os von apple verwendet. Es ist nicht leicht, die mitteilungen dieser menschen durch bewährte formen der gehirnwäsche zu entwerten, und dies ist umso schädlicher für die pläne der anderen, als dass sich viele hervorragende kreative unter den mac-nutzern befinden.

Doch jetzt, im vorfeld der übernahme der erde, wird auch dieses problemfeld bearbeitet. Dabei kommt den verschwörern zu gute, dass sie den mac-nutzern jegliches bewusstsein für die verwendete technik abgewöhnt haben, indem sie die aufmerksamkeit zwangshypnotisch auf die optische präsentation des betriebssystemes richteten. In der neuesten version des systemes arbeitet im hintergrund das einheitssystem für die übernahme der erde durch die anderen: microsoft windows. Es wird nur mit einer grafischen oberfläche betrieben, die völlig anders aussieht.

Tatsächlich sind viele mac-nutzer zunächst verdutzt gewesen, dass sie nach einem update noch niemals bekannte probleme mit „ihrem“ system hatten. (Natürlich ist es jetzt nicht mehr ihr system, sondern das system der anderen .) Sie wurden — den unvollkommenheiten der technischen computer-kastration aus redmond sei es gedankt — sogar mit einem bluescreen bedacht, weil die installation scheiterte. Aber nicht einmal angesichts solcher ausflüge in die optische welt von windows schöpfte irgendjemand ernsthaft verdacht. Der versuch, den mac-nutzern ein windows zu installieren, darf als gelungen bewertet werden, ein nennenswerter widerstand gegen diese übernahme der computer ist nicht sichtbar geworden.

Bezeichnenderweise zeigen sich vertraute schwächen bei den sicherheitsfunktion des apple windows. Die „firewall“ zum beispiel verhindert die ausführung von programmen, die an sich menschen die kommunikation ermöglichen. Klar, wessen absichten hier gesichert werden, und klar auch, dass mitgelieferte programme unter der kontrolle der verschwörer nicht betroffen sind.


Verschwörung is Stephen Fry proof thanks to caching by WP Super Cache