Archiv für September 2007

Sie verwischen die spuren

Ein Beitrag zum Themengebiet Bielefeld, Gedankenkontrolle, Medien, Technisches, UFO und fliegendes, Vertuschung, geschrieben am 28. September 2007 von Augenmensch

Das offizielle deutsche verschwörungsblog bereichtete darüber, wie in googles mond-dienst deutliche spuren der wahrheit über den mond enthalten waren. Offenbar lesen auch die verschwörer hier mit. Diese spuren sind jetzt verwischt worden, an ihre stelle treten unverfänglichere, „seriös“ wirkende details der mondoberfläche bei google moon. Kann es einen deutlicheren beleg dafür geben, dass hier die tätigkeit der anderen wieder einmal mehr vertuscht wird.

Leider haben wir es versäumt, den alten stand der bilder zu archivieren. Doch das internet vergisst nicht schnell, und an anderer stelle wurde getan, was wir versäumten: „Der Mond ist ein Schweizer Käse“ bei Gernot Geise — mit deutlichem bildmaterial.

Wenn sie irgendwo etwas sehen, das deutliche hinweise auf die wirklichen verschwörungen gibt, denn sichern sie das material, bevor es entfernt wird. Die verschwörer sind nicht untätig.

Link des tages

Ein Beitrag zum Themengebiet Beweise, Religion, UFO und fliegendes, geschrieben am 28. September 2007 von Augenmensch

Die energie- und lebensberatung aus zwenkau (bei leipzig) erweist sich als gewaltige schatzkammer der aufklärung. Wer nach wahrheit strebt und sich nicht weiter der spielball von nasa, medienhypnose, gedankenpolizei und micky maus sein möchte, hat diese seite gewiss schon einmal gefunden, da hier klar zum ausdruck gebracht wird, was die wahrheit ist:

Ist der Marsmond Phobos ein künstlicher Himmelskörper? ~ JA, Daimos und unser Erdmond auch

In besonderer weise zu empfehlen ist der abriss der gesamten erdgeschichte. Die tätigkeit der anderen wird hier allerdings nicht in bezug auf die wirklichen ziele dargestellt.

Wer lässt die menschen bloggen?

Ein Beitrag zum Themengebiet Beweise, Bielefeld, Dreiundzwanzig, Gedankenkontrolle, Geheimbünde, Medien, Vertuschung, Zwangshypnose, geschrieben am 28. September 2007 von Augenmensch

Wer hier mitliest, der weiß es ganz genau: das internet nimmt in den plänen der anderen einen festen platz ein. Insbesondere die bestrebungen, dass menschen ihr gesamtes soziales leben in virtuelle räume auslagern sollen, ist bestandteil des programmes zur übernahme der erde durch die anderen. Diejenigen, die wirklich die geschicke der erde lenken und für einen reibungslosen ablauf ihrer entmenschung zuständig sind, benutzen das internet nicht — es ist nur dazu da, die opfer gefügig zu machen.

Von daher überrascht es den kenner der wahrheit™ nicht, wenn die neue version einer beliebten blog-software die versionsnummer 2.3 trägt und am 23. september 2007 für künstliche aufgeregtheit in jenen künstlichen welten sorgt, die die menschen jetzt als ihre richtigen welten empfinden sollen. Das siegel der verschwörer, die zahl 23, ist in diesen angaben allgegenwärtig:

Version 2.3 — ist klar.

Der 23. september 2007 — die 23 spricht für sich selbst. Das datum schreibe man einfach als 23.09.2007. Die addition aller ziffern ergibt wiederum 23, der „nachtwächter“ als urheber der künstlichen unruhe ist klar als verschwörer und scherge der anderen erkannt.

Das hilft vielleicht auch, die anderen aktivitäten dieses selbst ernannten „nachtwächters“ zu begutachten — sein ganzes streben ist darauf ausgerichtet, dass sich menschen um die angelegenheiten ihres computers kümmern und damit willenlos gegenüber dem anspruch der anderen werden. Dass er sich ausgerechnet „nachtwächter“ nennt, spiegelt sogar die wahrheit dieses schäbigen verschwörers und schergen der anderen wider, schaut er doch gewiss jede nacht zum hohlen mond auf, seiner zukünftigen und angestrebten heimat, dieser ehrlose erdverräter! Es ist gar keine frage, wer den nutzen von seinem tun hat: Es sind die anderen.

Die geschicklichkeit dieses menschen in seiner agitation ist aber bemerkenswert und hoch gefährlich. Wir haben es hier geradezu mit einem Joseph Goebbels der verschwörer zu tun, der sich darauf versteht, gekonnte und überzeugende inszenierungen hinzulegen. Wie geschickt er von der wirklichkeit™ der verschwörungen ablenkt, indem er die gedanken der menschen auf inszenierte verschwörungen rund um wordpress 2.3 lenkt! Und wie er sich hinstellt und mit ein paar beflissenen gehilfen zornigen streit aufführt, wo sich in wirklichkeit™ alle über die ziele einig sind! Eine meisterleistung der zwangshypnose, wie sie nur in den think tanks der anderen gelehrt wird. Oder glaubt wirklich jemand, diese aufführung bei wordpress deutschland sei auch nur eine einzige sekunde lang etwas anderes als eine sorgfältig geplante inszenierung gewesen?

Natürlich ist alles um wordpress 2.3 inszenierung. Das verrät das datum, das verrät die versionsnummer, das verrät die von langer hand geplante und gekonnte durchführung, das verrät die völlig inhaltslosigkeit des gegenstandes dieser inszenierung. Offenbar steht die übernahme der erde durch die anderen nahe bevor, und was an bloggern noch versucht, kritischen verstand und aufklärung zu transportieren, dessen aufmerksamkeit wird in ein grandioses schauspiel internetmäßiger selbstbezüglichkeit gebunden. Die immer noch verfügbaren informationen zum mond geraten in die unbeachtlichkeit, des bloggers sinn beschäftigt sich mit nichtigem. In der form der durchführung zeigt sich sogar, dass der „nachtwächter“ mit einem gewissen Tom identisch sein könnte — eng befreundet und in den zielen verbunden sind sie aber ganz gewiss.

Auch die firma, die durch die wordpress-spam so bemerkenswert ins gerede gekommen ist, dass sie sich eine bessere werbung gar nicht vorstellen könnte, gehört zu dieser großen wordpress-verschwörung. Ihr name lautet „linklift“.

Was ein lift ist, das weiß jeder: Es ist ein aufzug. Es ist eine vorrichtung, mit der man empor gelangen kann. Ein link ist ein verweis, ein kettenglied, etwas verbindendes. Diese firma liefert denen, die nach oben in das innere des hohlen mondes wollen, wenn die anderen von dort kommend die erde übernehmen werden, die richtigen verbindungen. Alles andere soll von diesen einfachen und offenbaren tatsachen ablenken, und dieser plan ist hervorragend gelungen.

Es ist eine schwarze zeit für die menschheit. Wacht auf, wenn ihr menschen seid!

WordPress 23

Ein Beitrag zum Themengebiet Beweise, Dreiundzwanzig, geschrieben am 23. September 2007 von Augenmensch

Es ist kein zufall, dass ausgerechnet die version 2.3 der beliebten blogsoftware wordpress mit einem eingebauten system zur preisgabe von eventuellen sicherheitslücken durch die plugin-installation ausgestattet wurde. Genau so wenig ist es als zufall zu betrachten, dass die ausgerechnet am 23. september zum thema in foren und blogs wird. Es ist das übliche nummerische muster der verschwörer.

Endlich wird die technische abschaltung der aufklärer und sonstiger kritischer stimmen vorbereitet, damit die anderen ungestört ihr werk fortsetzen können.

Sie waren im mond

Ein Beitrag zum Themengebiet Aliens, Beweise, Medien, UFO und fliegendes, Vertuschung, geschrieben am 19. September 2007 von Augenmensch

Während die schergen der anderen nicht müde werden, uns zu erzählen, dass die mondlandungen des apollo-programms niemals stattgefunden hätten und dass es sich um eine große verschwörung handele, die das scheitern der usa in der raumfahrt vertuschen soll, finden sich jeden tag neue, erdrückende beweise dafür, dass es wirklich eine reise zum mond gegeben hat. Was mit dem tuscheln von der vertuschung vertuscht werden soll, ist die tatsache, dass dabei auch ein besuch im inneren des mondes anstand.

Das folgende beweisfoto ist nicht das ergebnis einer bildmanipulation durch einen wirrkopf im internet, es stammt von der offiziellen homepage der nasa:

Balken hängen im mondhimmel

Es ist auf dem ersten blick kein ungewöhnliches foto. Es wurde aus der umlaufbahn heraus oder beim start des rückfluges zur erde aufgenommen. Man sieht in der mitte auf dem „mondboden“ die landeeinheit, die ein klein bisschen ausschaut, als sei diese landung etwas kitzlig gewesen. Das kann jedoch täuschen, da bei diesen fotos schwer zu erraten ist, ob die kamera nicht ein wenig gekippt gewesen sein könnte.

Über dem mondboden die schwarze unendlichkeit des weltraums. Sterne können darin beinahe nicht sichtbar werden; sie leuchten zwar brillant, sind aber doch recht lichtschwach. Würden diese geringe lichtmenge zu einer belichtung des filmes führen, denn wäre die „mondoberfläche“ völlig überbelichtet.

Aber moment mal, so schwarz ist der weltraum doch gar nicht. Ich möchte an dieser stelle einmal die aufmerksamkeit auf den „himmel“ über der „mondoberfläche“ lenken, in diesem scheint ein balken zu hängen (links von der mitte des oberen randes sichtbar. Hier noch einmal ein detail:

Im weltraum hängen doch gar keine balken herum…

Zugegeben, es ist nicht wirklich gut zu erkennen, weil der balken nicht besonders hell beleuchtet wird. Eine extrme form der kontrastverstärkung macht dieses merkwürdige element im „weltraum“ etwas deutlicher:

Balken extrem in kontrast verstärkt

Die hellen punkte sind keine sterne. Es handelt sich um rauschen auf der fotoplatte, das von dieser extremen verstärkung des kontrastes sichtbar gemacht wurde. Ganz anders hingegen das nunmehr hell erleuchtete, geradlinige objekt, das da im „weltraum“ auftaucht. Es erstreckt sich über ein riesiges gebiet. Offenbar wird es von der „mondoberfläche“ aus beleuchtet, das ist am helligkeitsverlauf klar zu erkennen. Der balkenartige charakter des vierkantigen objektes ist völlig deutlich geworden.

Es gibt dafür nur eine erklärung. Was wir auf dem unteren teil des bildes sehen, ist nicht die oberfläche des mondes, sondern eine struktur im mondinneren. Die anderen, die schon mit dem bau des saturnmondes iapetus bewiesen haben, dass sie über eine beeindruckende technik verfügen, haben im inneren des mondes eine ganze welt geschaffen. Und ihre schergen sind mal auf einen besuch vorbei gekommen, als sie versucht haben, eine eigene weltraumtechnik zu entwickeln. Die lichtquellen für die beleuchtung des mondinneren sind nirgends gut sichtbar, aber auch sie müssen gigantische ausmaße haben. Leider kann man auf keinem offiziell veröffentlichten foto die technischen anlagen der anderen sicher identifizieren — ihre schergen hienieden auf der erde wissen genau, dass die wahrheit verborgen bleiben muss.

Im lichte dieser erkenntnisse muss wohl auch der vorgang um apollo 13 neu bewertet werden. Es steht zu vermuten, dass die anderen sich geweigert haben, das einflugloch im mond zu öffnen — wie wir alle wissen, waren die astronauten so gut wie gar nicht gegen radioaktive stahlung geschirmt, ein mehrtägiger aufenthalt auf der oberfläche mit wissenschafts-inszenierung für die tv-übertragung hätte den sicheren tod bedeutet. So entschlossen sich die verschwörer, eine sehr mitreißende geschichte mit „echtem heldentum“ aufzuführen, die sich später sogar noch in hollywood-produktionen vermarkten ließ.

Auch ich glaube jetzt nicht mehr, dass menschen auf dem mond waren. Sie waren im mond.

Ufos umkreisen die sonne

Ein Beitrag zum Themengebiet Aliens, Beweise, Gedankenkontrolle, UFO und fliegendes, Vertuschung, geschrieben am 5. September 2007 von Augenmensch

Manche minderinformierte menschen betrachten dieses offizielle deutsche verschwörungsblog als eine satire, weil der in seinen ausmaßen planetengroße erdmond hier als das bezeichnet wird, was er in wirklichkeit™ ist, nämlich ein raumschiff der anderen.

Wer vorschnell so urteilt, hat sich schon längst von den anderen und den desinformationskampagnen der verschwörer verblenden lassen. Er hat ein paar ufo-fotos gesehen und stellt sich die raumschiffe der anderen als relativ kleine, meist scheibenförmige objekte vor. Viele haben sogar schon einmal selbst ein relativ kleines, scheibenförmiges ufo gesichtet und sind dabei auf die projektionstechnik der anderen reingefallen. Die vorstellung, der jeder schon einmal ein raumschiff der anderen gesehen hat, der des nachts zum vertrauten anblick des mondes empor schaute, erscheint ihm absurd. Noch absurder erscheint die vorstellung, dass sich noch ein zweites raumschiff von ähnlich monströsen ausmaßen im sonnensystem befinden könnte, und deshalb wird der gedanke für absurd gehalten, dass es sich beim saturnmond iapetus um das handelt, was der saturnmond iapetus nun einmal ist: ein gewaltiges, künstliches objekt, ein gerät für die langstreckenflüge der anderen, vermutlich das gerät, mit dem sie einst „unser“ (inzwischen ist es längst ihres geworden) sonnensystem erreichten.

Ein riesiges ufo in einer umlaufbahn in unmittelbarer sonnennäheDeshalb sei jedem dieser verblendeten, die sich für „skeptiker“ halten, einmal der artikel „ufos im nahbereich der sonne und wie man sie selbst entdecken kann“ bei „das nexus holodeck“ ans herz gelegt. Hier wird genau erklärt, wie man auf offiziell veröffentlichten aufnahmen des soho-satelliten der nasa und der esa objekte unbekannter herkunft entdecken kann. Diese objekte sind von gewaltigen ausmaßen, das nebenstehend im verkleinerten symbolbild gezeigte objekt hat zum beispiel einen durchmesser von vielen tausend kilometern. Natürlich fallen diese objekte durch ihre deutliche eigenbewegung auf, die mit gewöhnlichen astronomischen modellen nicht erklärt werden können. Auf seiten der nasa und der esa hüllt man sich wie üblich in schweigen, es wäre durchaus nicht überraschend, wenn derartige objekte in zukunft einfach aus den bildern rausretuschiert werden. Deshalb ist es um so wichtiger, dass jetzt möglichst viele menschen die beweise sichern, um den kommenden desinformationskampagnen mit gutem material begegnen zu können.

Was auf diesen fotos sichtbar geworden ist, das sind die gewaltigen schiffe der anderen, die sich jetzt der offenbar langsam genügend deterraformten erde nahen, um sie in besitz zu nehmen. Für ihre schergen hienieden auf erden bedeutet das eine sichere zukunft im inneren des hohlen mondes (und demnächst auch auf dem mars, der planet wird aktiv umgestaltet), für die meisten anderen menschen bedeutet es den sicheren tod. Es kann sich nur noch um wenige jahre, vielleicht nur um ein paar monate handeln, dann ist es so weit.

Ein großer dank geht an die macher von „das nexus holodeck“, die mutig das vorhandene material einer größeren öffentlichkeit zugänglich machten und genau über die verfahrensweise der bildanalyse aufklärten.

Die aufgeblasene erde

Ein Beitrag zum Themengebiet Beweise, Vertuschung, geschrieben am 1. September 2007 von Augenmensch

Die anderen benötigen für ihr gedeihen nicht nur eine atmosphäre, die mit zyklischen kohlenwasserstoffen angereichert ist. Ihr programm des deterraformings geht noch viel weiter. Ihnen ist auch die erde zu dicht, deshalb wird sie ausgehöhlt und auf diese weise vergrößert. Eine beeindruckende animation zeigt das, was der menschheit von den wissenschaftlern im dienste der anderen verschwiegen wird — wenn auch mit etwa irreführenden erläuterungen.


Verschwörung is Stephen Fry proof thanks to caching by WP Super Cache