Archiv für November 2006

Es sind nicht die killerspiele

Ein Beitrag zum Themengebiet Gedankenkontrolle, Medien, Vertuschung, Zwangshypnose, geschrieben am 23. November 2006 von Augenmensch

Es sind nicht die killerspiele, die einen menschen zum amokläufer machen, auch wenn einige schergen der anderen das gerade überall mit den medien in die hirne brennen.

In wirklichkeit sind es die schützenvereine.

Sowohl der mordläufer von emsdetten als auch die vorherigen mordläufer waren mitglieder von schützenvereinen.

Vorgeblich dienen schützenvereine der bürgerlichen traditionspflege, und sie genießen von daher auch duldung und allgemeines ansehen. Dabei wird schon einmal übersehen, was der eigentliche zweck eines schützenvereins ist: Den mitgliedern den zielsicheren umgang mit einer schusswaffe beizubringen.

Dort werden junge und labile menschen in alkoholische zwangshypnose versetzt, damit sie ihren beitrag zur ausrottung der menschheit und zur ausbreitung der allgemeinen angst leisten. Die erforderliche übung in der handhabung diverser schusswaffen wird in direktem räumlichen zusammenhang mit dieser gehirnwäsche gelehrt.

Doch auch, wo schützenvereine es nicht schaffen, jemanden zum killer zu dressieren, leisten sie ihren beitrag zum untergang der menschheit. Ihre großen werbeveranstaltungen, die so genannten „schützenfeste“, dienen zur ausgabe krank machender nahrungsmittel und ungesunder mengen alkoholes. Die traumatisierende und lähmende wirkung dieser vorgehensweise wird noch unterstützt durch aufwändige technische vorrichtungen, die dem besucher die sinneseindrücke eines schweren verkehrsunfalls vermitteln. Dass die trommelfell-zerreißend laut und überreichlich dargebotenene musik auf solchen schützenfesten überdem mit eindeutigen unterschwelligen botschaften angereichert ist, versteht sich von selbst.

Wer die menschheit vor durchgeknallten mördern und der übernahme des planeten erde durch die anderen retten will, der muss die schützenvereine bekämpfen. Die tatsache, dass die politisch verantwortlichen in der brd stattdessen die aufmerksamkeit auf ein fern liegendes thema lenken, zeigt nur, wie sehr die eliten dieses landes schon in die zusammenarbeit mit den anderen verstrickt sind.

Hornissen-roboter

Ein Beitrag zum Themengebiet Beweise, Medien, Nanosteuerung, Technisches, geschrieben am 19. November 2006 von Augenmensch

Wer glaubt, dass die verschwörungs-aufklärer versponnen idioten sind, hat vielleicht mehr vertrauen zur angesehenen nachrichten-agentur reuters. Diese berichtet über die neuen waffenentwicklungen des staates israel:

(Die übertragung des artikels in die deutsche sprache ist von uns.)

Israel verwendet nanotechnologie und unternimmt den versuch, einen roboter von der größe einer hornisse zu bauen. Wie eine israelische zeitung am freitag berichtete, wird dieser roboter im stande sein, seine ziele zu verfolgen, zu photographieren und zu töten.

Und das ist nichts, wenn man es mit den technischen möglichkeiten der anderen vergleicht. Aber lesen wir mal weiter:

Dies ist, laut dem artikel, eine von verschiedenen waffen zur bekämpfung militärischer gegner, die sich gerade in der entwicklung durch wissenschaftler befinden. Andere entwicklungen sind super-handschuhe, die ihrem anwender die stärke eines „bionischen menschen“ geben und mini-sensoren zur erkennung von selbstmord-attentätern.

Wie gesagt, dies ist keine ferne zukunftsmusik und keine technik der anderen, sondern gegenwärtig entwickelte wehrtechnik der menschheit. Und wenn diese entwicklungen so groß in der presse offenbart werden, denn wird diese technik auch kurz vor der einsatzreife stehen. Schimon Peres hat angekündigt, dass innerhalb der nächsten drei jahre prototypen dieser waffen zur verfügung stehen werden.

Woher kommen wir?

Ein Beitrag zum Themengebiet Dreiundzwanzig, geschrieben am 19. November 2006 von Augenmensch

Es ist wohl kein zufall, dass das menschliche genom ausgerechnet 23 chromosomen-paare hat. Das ist es, was den menschen von seinen äffischen verwandten mit 24 paaren unterscheidet. Wie lange sind die anderen mit ihrer überlegenen technik schon im mond?

evolution²³…

Der google-blitz

Ein Beitrag zum Themengebiet Gedankenkontrolle, Medien, Zwangshypnose, geschrieben am 17. November 2006 von Augenmensch

Die jüngste kugelblitz-verschwörung diverser deutschen medien (wir berichteten) kann einer überraschenden aufklärung zugeführt werden. Die hintergründe sind für die meisten menschen sicherlich völlig unerwartet.

Es handelt sich um eine groß angelegte, zwangshypnotische gehirnwäsche-aktion der firma google. Diese wird (in der beobachteten ausprägung als kugelblitz-thematisierung) ausschließlich im deutschen sprach- und kulturraum durchgeführt, deshalb sieht man auch keine häufung von berichten und reportagen über kugelblitze in englisch, spanisch oder suaheli.

Google hat ja nicht nur youtube gekauft. Dieser kauf diente dazu, die medienaufmerksamkeit von den wichtigen zukäufen googles abzulenken, aus dem gleichen grund wird jetzt übrigens auch der dauerzank mit irgendwelchen rechte-inhabern aufgeführt.

Im moment hält google auch große anteile an allen käuflichen fernsehsendern dieser welt. Übrigens würde nur ein opfer der anderen glauben, dass die öffentlich-rechtlichen anstalten der brd nicht käuflich sind. Mit diesem im besitz googles befindlichen medienapparat wird das thema „kugelblitze“ gezielt in die aufmerksamkeit der deutsch sprechenden menschen eingeführt.

Die dahinter stehende absicht ist leicht zu durchschauen. Die sprachwissenschaftler in googles gehirnwäsche-team wissen genau, dass das kunstwort „google“ für deutsche ohren klanglich nahe bei „kugel“ liegt. Um diese schon vorgeformte assoziation in ihrer vollen kraft freizulegen, wird auch durch kunstfertige hypnose-modulation der sprache und geeignete hintergrundmusik dafür sorge getragen, dass das bewusstsein „kugelblitz“ hört, während unbewusst das wort „google-blitz“ rezipiert wird. So wird den menschen zwangshypnotisch eine begriffliche nähe der worte „google“ und „blitz“ in den wahrnehmungsapparat gestanzt, die fortan die wahrnehmung verzerren wird. Natürlich soll der „blitz“ dabei vor allem für geschwindigkeit stehen.

Diese beispiellose kampagne hat auch einen grund. Anfangs positionierte sich google am suchmaschinen-markt durch eine sehr schnelle und sehr treffsichere internet-suche. Inzwischen ist jedoch offenbar auch google an seine technischen grenzen gekommen und die treffsicherheit leidet unter der immer weiter gehenden zensur. Jeder, der nicht jeden tag fernsieht und sich auch von anderen zwangshypnotischen medien fernhält, kann diese beobachtung bestätigen: google wird immer langsamer und schlechter. Es droht das aus für googles kerngeschäft, wenn nur eine bessere alternative kommt. Microsoft ist auf dem besten weg, eine derartige alternative aufzubauen.

Deshalb wird von seiten googles dafür sorge getragen, dass surfer google auch dann noch als „schnell“ wahrnehmen, wenn es gar nicht mehr schnell ist. Dabei wird auf jeden kulturkreis einzeln eingegangen, es ist ein beispielloser fall von globaler und medial-vermittelter hypnose.

In dieser großen, nichts dem zufall überlassenden durchführung zeigt sich die handschrift der anderen, die sich ganz offenbar auch google zu nutze machen, um die welt zu übernehmen. Das ist nicht sehr beruhigend, ist doch für viele menschen google schon gleichbedeutend mit dem internet geworden. Was in googles ergebnislisten nicht existiert, das existiert auch nicht mehr im internet.

Wahrscheinlich wird dieses offizielle deutsche verschwörungsblog bald schon in google unsichtbar sein.

(Sollte dieses blog dennoch in google sichtbar bleiben: unterschätzen sie niemals die planvolle intelligenz und konzentrierte heimtücke der anderen und ihrer menschlichen schergen, der verschwörer. Die wissen, wie man vertuscht; und die machen keine halben sachen.)

Iapetus

Ein Beitrag zum Themengebiet Aliens, Beweise, Medien, Technisches, UFO und fliegendes, geschrieben am 12. November 2006 von Augenmensch

Iapetus

Der eckige saturnmond iapetus mit deutlicher äquator-wulst und deutlichen hexagonalen strukturen auf der oberfläche: das riesige raumschiff, mit dem die anderen einst hierher gekommen sind.

Es ist wohl kein zufall, sondern gezielte absicht der verschwörer, dass der todesstern aus „star wars“ zum verwechseln ähnlich aussah.

23 Kryptologie

Ein Beitrag zum Themengebiet Beweise, Dreiundzwanzig, Medien, Technisches, geschrieben am 11. November 2006 von Augenmensch

Chapter 23: Cryptology

Ein scan aus dem 23. kapitel des bekannten algorithmen-buches von Robert Sedgewick (ein wichtiges standardwerk), bezeichnenderweise ist dies das kapitel über kryptologie. Der text des ersten absatzes sei hier für die deutschen leser flugs übersetzt, die hervorhebungen sind von mir:

23. Kryptologie

Im vorherigen kapitel betrachteten wir verfahren zur codierung von zeichenketten, um speicherplatz zu sparen. Selbstverständlich gibt es einen weiteren und sehr wichtigen grund, zeichenketten zu codieren; nämlich, um sie geheim zu halten.

In welchem kapitel des buches hätte das auch sonst so stehen können. Überall zeigt sich die handschrift der verschwörer.

Die Kugelblitz-Verschwörung

Ein Beitrag zum Themengebiet Aliens, Beweise, Gedankenkontrolle, Technisches, UFO und fliegendes, Vertuschung, Zwangshypnose, geschrieben am 10. November 2006 von David Kupferfeld

Besonders in den letzten wochen gab es eine bemerkenswerte häufung an berichten und reportagen über kugelblitze, sowohl in den öffentlich-rechtlichen, wie auch in den privaten bildgebenden medien. Durch diese verblendungsoffensive, bei der versucht wird, kugelblitze durch haarsträubende theorien zu erklären, soll die bevölkerung von der wahrheit abgelenkt und abgestumpft werden.

Die ersten berichte über kugelblitze stammen aus der gleichen zeit, wie die ersten berichte über UFOs. Menschen, die dabei keinen zusammenhang sehen wollen, sind mindestens ignorant, sind womöglich aber auch ein teil der verschwörung. Bekannt ist, dass plasmakugeln – zu denen auch die sogenannten kugelblitze zählen – unter anderem um rotierende antigravitationsgeneratoren entstehen, wenn sich diese in einem stark elektrisch geladenen medium bewegen.

Dies kann nur eines bedeuten: Kugelblitze sind in wahrheit miniatursonden der anderen. Ihre funktion ist bisher noch unklar. Da kugelblitze meist bei gewittern auftauchen, ist davon auszugehen, dass sich in den dazugehörenden gewitterwolken das mutterschiff verbirgt, von dem aus die sonden gestartet werden.

Wesen, die ihre besuche auf unserem heimatplaneten derart verschleiern müssen, können nichts gutes im schilde führen. Als aufgeklärter mensch wissen sie nun, was sie beim nächsten gewitter zu tun haben: Umwickeln sie ihren kopf mit aluminiumfolie zum schutz gegen die hypnosestrahlen der aliens und schiessen sie mit ihrem tachyonen-gewehr (bauanleitung folgt) auf jeden kugelblitz, den sie sehen.

Die vorbereitung in denver

Ein Beitrag zum Themengebiet Aliens, Gedankenkontrolle, Religion, UFO und fliegendes, geschrieben am 10. November 2006 von Augenmensch

Freske aus dem internationalen flughafen denver

Die twin towers?Dies ist eine riesige freske aus dem internationalen flughafen zu denver (USA), die offenbar die menschheit auf die übernahme der erde durch die anderen vorbereiten soll.

Beachtlich ist im hintergrund die brennende stadt, in der man sogar die beiden türme des world trade center zu erkennen glaubt. Das ist seltsam, da das bild lange vor den weltbewegenden angriffen in new york entstand.

Die särge sind natürlich mit menschen gefüllt, die nach den vorstellungen der schergen der verschwörer „minderwertigen rassen“ angehören. Dass bei den angriffen auf das world trade center offenbar nur „einfache angestellte“ getötet wurden, wird in diesem zusammenhang gewiss kein zufälliges zusammentreffen sein.

Die droge, die gefügig macht

Eine noch unbekannte drogeDie fresken enthalten zum teil wertvolle hinweise auf die weitere vorgehensweise der anderen bei der übernahme der erde.

Offenbar soll die menschheit dabei mit hilfe einer zurzeit noch unbekannten drogenpflanze gefügig gemacht werden, die auf alle „menschenkinder“ eine unwiderstehliche anziehungskraft zu haben scheint. Die gesamte morphologie dieser pflanze wirkt völlig unirdisch, was ein deutlicher hinweis auf die überlegene apotheke der anderen ist.

Der rausch, der von dieser lähmenden droge ausgelöst wird, wird den menschen als „frieden“ verkauft werden. Die symbolik des bildes macht deutlich, dass dabei starke bilder und heilshoffnungen der menschlichen religionen instrumentalisiert werden sollen.

Vergiss das marsgesicht

Ein Beitrag zum Themengebiet Medien, geschrieben am 4. November 2006 von Augenmensch

Alle halten das marsgesicht in cydonia für so bedeutsam. Dabei hat die nasa alles dafür getan, dass sich die aufmerksamkeit darauf richtet. Und so beachtet niemand das erdgesicht, eine sehr ungewöhnliche anomalie auf unserem eigenen planeten.


Verschwörung is Stephen Fry proof thanks to caching by WP Super Cache