Archiv für Oktober 2006

Neu in der Blogroll

Ein Beitrag zum Themengebiet Allgemein, geschrieben am 26. Oktober 2006 von Augenmensch

Neu in der blogroll angekommen ist Fefe’s Blog (nur echt mit dem falschen apostrof vor dem genitiv-’s‘), und wer reinschaut, weiß auch sofort, warum.

Die bombe auf der A3

Ein Beitrag zum Themengebiet Beweise, Medien, Vertuschung, geschrieben am 23. Oktober 2006 von Augenmensch

Es war ja nicht anders zu erwarten: Auch die verschwörer lesen das offizielle deutsche verschwörungsblog, und sie reagieren auf die hier gegebenen enthüllungen. Und dann versuchen sie mit medial wirksamen aktionen, diese enthüllungen zu entwerten.

Heute gab es ein weiteres beispiel für diese strategie der verschwörer. Nachdem hier auf die wirklichen hintergründe von evakuierungen im rahmen so genannter „bombenentschärfungen“ eingegangen wurde, haben die einfach eine angebliche bombe aus dem zweiten weltkrieg explodieren lassen, um die wahrheit in die lächerlichkeit zu ziehen.

Bei den meisten zeitgenossen ist diese vergiftung der informationen durchaus wirksam, und im günstigsten fall wird die hier gegebene aufklärung für eine form der satire gehalten. Aber wer seine fünf sinne beisammen hat, kommt zu den folgenden feststellungen:

  1. Vor der enthüllung des offiziellen deutschen verschwörungsblogs ist niemals ein solches unglück passiert, hingegen geschah es prompt einige tage nach der veröffentlichung.
  2. Die bombe explodierte in einer vorher bereits abgesperrten baustelle auf der autobahn A3, es ist für die maulwurf-roboter einer außerirdischen technologie eine kleinigkeit gewesen, diese bombe unbemerkt unter dem asfalt zu verbergen.
  3. Obwohl die gegenfahrbahn während der bauarbeiten nicht gesperrt wurde, damit es auch schöne bilder der zerstörung für die medien gibt, wurden bei der explosion neben dem betroffenen baufahrzeug lediglich fünf autos beschädigt, menschen kamen nicht zu schaden. Es erscheint nach wie vor kaum glaubhaft, dass für eine derart geringe sprengwirkung einer „weltkriegsbombe“ ganze stadtviertel evakuiert werden müssen.
  4. Selbstverständlich geschah die explosion nicht bei einer entschärfung durch einen geschulten fachmann, bei welcher eine solche gefahr noch geringer wäre, sondern durch grobe mechanische einwirkung durch eine schwere fräsmaschine.

Der versuch, die wahrheit lächerlich zu machen, kann also nur den blindesten und dümmsten beeindrucken. Nach wie vor dienen die angeblichen „bomben“ als bequemes mittel, die menschen aus ihren wohnungen zu vertreiben, damit die verschwörer und die anderen freie hand für ihr verwerfliches tun haben. Nach diesem unglück ist sogar zu befürchten, dass diese machenschaften noch weniger hinterfragt werden.

Wer wach ist, sieht in der prompten propaganda nach der enthüllung einen klaren beweis für die wahrheit der enthüllung.

Auf dem roten planeten

Ein Beitrag zum Themengebiet Aliens, Beweise, Dreiundzwanzig, Gedankenkontrolle, Gefügige natur, Technisches, UFO und fliegendes, Vertuschung, geschrieben am 19. Oktober 2006 von Augenmensch

Offensichtlich sind die verschwörer und schergen der anderen nicht bereit, auf dauer im inneren des mondes zu leben – menschen finden es nun einmal auf einer planetenoberfläche angenehmer. Zurzeit lassen sich großräumige maßnahmen zur planetaren umgestaltung des mars beobachten. Besonderer schwerpunkt scheint dabei die verbesserung der lebensverhältnisse und die erzeugung einer auch für menschen atembaren atmosphäre zu sein.

Allein das ausmaß der bereits durchgeführten arbeiten und die dafür erforderlichen fertigkeiten in der weltraumfahrt, genetik und evolutionsbeschleunigung beweisen, dass ein erheblicher technologie-transfer zwischen den verrätern an der menschheit und den anderen stattfinden muss.

Aus den meisten offiziellen aufnahmen der marsoberfläche werden die spuren des planetenumbaus herausretuschiert. Allerdings gelangt immer wieder einmal ein bild mit deutlichen spuren der gewaltigen aufforstungsmaßnahmen in einer an sich lebensfeindlichen umwelt in den veröffentlichten bildbestand – dabei handelt es sich vermutlich um einen gewissenhaften mitarbeiter der nasa, der die schreckliche wahrheit zu enthüllen versucht. Das folgende beweisfoto (M0807008) zeigt deutlich die kronen der bäume auf dem mars, die sich trotz der dünnen luft und der sandstürme zum lichte emporranken:

Ein wald auf dem mars

Was im lichte solcher bilder von dem billigen ablenkungsmanöver mit dem so genannten „marsgesicht“ in cydonia zu halten ist, sollte jeder aufmerksame mensch selbst erschließen können. Was für den größten teil der interessierten öffentlichkeit so aussieht wie ein gegeneinander von nasa und aufklärern, spielt in wirklichkeit den plänen der anderen in die hand und wird wohl von ihnen gesteuert. Es handelt sich um eine kunstvoll aufgeführte show, während der rote planet langsam begrünt wird. Hier ein weiteres beweisfoto (M0804688):

Büsche und wälder auf dem mars

Lassen sie sich also von den ganzen pyramiden, dem marsgesicht und den ganzen anderen fälschungen der nasa nicht von der wirklichkeit auf dem mars ablenken! Selbst die behausungen der ingenieure lassen sich auf einigen fotos ausmachen (E2100382):

Die wohnungen auf dem mars, in der nähe des nordpols

In diesen iglu-artigen gebilden, die beneidenswerte technologische überlegenheit verraten – sie müssen immerhin die kälte und das rauhe klima des mars-nordpols aushalten und ihren einwohnern das leben ermöglichen – dürften die besten genetiker der erde mit den anderen zusammenarbeiten, während die eigentliche heimat der menschen bereits verkauft ist.

Evakuierungen

Ein Beitrag zum Themengebiet Allgemein, Medien, Vertuschung, geschrieben am 16. Oktober 2006 von Augenmensch

Eine der auffälligsten begleiterscheinungen der modernen medien ist es, dass menschen etwas erleben, sich aber dieses erlebnis von anderen erklären lassen. Das macht manipulierbar. Ihr eigenes erleben ist fast allen menschen so fremd und fragwürdig geworden, dass sie sogar die dümmste erklärung für ein erlebnis ohne die spur eines zweifels akzeptieren. Sie glauben sogar, selbst „dabei gewesen“ zu sein und sprechen in dieser weise darüber. Dabei käuen sie nur das wieder, was ihnen andere erzählt haben. Sie haben gar nichts erlebt. Und das soll auch so sein.

Nehmen wir einmal ein beispiel aus dem täglichen leben. Wenn sie in einer größeren deutschen stadt wohnen: vielleicht haben sie es sogar selbst schon einmal erlebt, und vielleicht müssen sie zustimmen, dass sie an der ihnen gegebenen deutung nicht den hauch eines zweifels hatten.

Immer wieder werden in der BRD ganze bezirke der großstädte einfach evakuiert und sind dann beinahe menschenleer. Vor kurzem war wieder einmal die stadt hannover betroffen, dabei wurden 20.000 menschen mit großem organsatorischen aufwand für mehrere stunden in provisorische unterkünfte verschoben. So etwas kann man nicht so einfach vor der welt verbergen wie diese basis der anderen, die sich unter dem potemkinschen dorf bielefeld versteckt. Das muss man aber auch nicht, weil die menschen bereitwillig glauben, was man ihnen offen erzählt. Man kann die evakuierung sogar in der zeitung und in den fernsehnachrichten behandeln, das weckt nicht etwa einen verdacht, sondern macht die hanebüchenen lügen nur noch glaubwürdiger. Erst, wenn jemand fragen stellt und die gegebene deutung nicht akzeptiert, wird mit gewalt vorgegangen.

Normalerweise erzählt man den betroffenen menschen bei solchen sehr großen maßnahmen, dass eine bombe aus dem zweiten weltkrieg entschärft würde. Deshalb müssten die menschen angeblich zu ihrer eigenen sicherheit woanders untergebracht werden. Mit der vorstellung einer großen bombe verbindet sich viel angst, und diese angst macht so gefügig, dass das gehirn der menschen abschaltet – das wissen die geübten psychologen in den reihen der verschwörer. Niemand stellt sich die frage, warum eine seit 60 jahren ruhende bombe nun plötzlich so gefährlich geworden sein soll. Niemand stellt sich die frage, ob die ganzen sechs jahrzehnte niemand etwas von dieser bombe gewusst hat. Niemand kommt auf die idee, dass die „bombe“, die da in den tageszeitungen abgedruckt wurde, vielleicht erst seit ein paar stunden dort liegen könnte. Und niemand stellt die angebliche „sicherheitsmaßnahme“ in frage. Alle lassen sich bereitwillig evakuieren.

Na ja, fast alle. Es gibt immer wieder vereinzelte menschen, die sich nicht einfach evakuieren lassen. Diese müssen dann voller erstaunen feststellen, dass mit großem aufwand von militärisch geschulten fachleuten die gesamte gegend durchsucht wird und dass sie dann zwangsweise „in sicherheit“ verfrachtet werden. So viel von freiheit geredet wird, niemand lässt einem solchen menschen die freiheit, ein risiko für sein eigenes leben einzugehen. Aber auch darüber denkt niemand nach, die gegebene deutung wird ohne einen hauch von kritik übernommen und der mensch, der auf sein freiheitsrecht beharrt, als geisteskranker idiot betrachtet und behandelt. Damit er nicht „außer sinnen“ gerät, injiziert man ihm zwangsweise eine große dosis valium. Alles nur zu „seinem besten“.

Wenn ersteinmal ein ganzer stadtbezirk menschenleer ist, fällt auch niemanden das ganze andere merkwürdige auf. Keiner bemerkt, dass die stromversorgung unterbrochen wird, um auf diese weise sämtliche überwachungskameras auszuschalten. Keiner bemerkt die starken mobilen sender, die jedes technische gerät stören, damit auch eine aufzeichnung mit einem batteriebetriebenen gerät unmöglich wird. Was hier scheinbar ganz offen geschieht, ist in wirklichkeit sehr verborgen – und so soll es auch sein. Die gefahr durch die angebliche „bombe“, die dort selbstverständlich sehr dekorativ für presse und medien hingelegt wurde, hat nicht einen moment bestanden. Stattdessen gehen die anderen und ihre verschwörer durch die menschenleeren straßen, um ihre dort testweise installierten, großen technischen anlagen zu warten. Der angebliche „bombenentschärfer“ – übrigens immer ein mitglied des militärs – arbeitet natürlich mit den anderen zusammen. Die ganzen anderen „ordnungskräfte“ wissen nichts von den wirklichen hintergründen, sie werden genau so irregeführt wie die normale bevölkerung. In aller ruhe können die anderen und ihre verschwörer das gegen die menschheit gerichtete werk vollbringen.

Niemand wird es hinterfragen.

Niemand wird sich über den großen aufwand der evakuierung wundern, obwohl in der gesamten geschichte der BRD noch niemals eine solche angebliche „entschärfung“ zu einer panne mit einem großen schaden geführt hat. Kein mensch wird sich darüber wundern, dass sein wille für die staatsmacht bedeutungslos geworden ist und dass er mit gewalt an einen anderen ort gebracht wird, wenn er nicht „freiwillig“ geht. Niemand wird auch nur eine einzige frage stellen. Alle antworten stehen in den medien, und das reicht den menschen. Sie halten diese lügen für das, was sie erlebt haben. Obwohl sie nicht dabei waren.

Oh nein, die menschen glauben fest daran, dass sie „dabei gewesen“ sind. Dass sie eine „bombenentschärfung“ miterlebt haben. Es gibt ja auch so schöne fotos für die presse. Ein foto von der „bombe“. Ein foto des „entschärfers“. Das reicht, um „wahrheit“ zu erzeugen. Niemand hinterfragt das. Nicht einmal die journalisten, die dieses material geliefert kriegen.

Und hinterher ist alles wieder in bester ordnung. Man geht nach hause, beruhigt, dass nichts passiert ist. Dabei ist es passiert. Die anderen haben ihre experimentellen technischen anlagen überprüft und repariert. Die menschheit verschwindet nicht in einem knall, sondern wird ganz langsam ausgelöscht, während sie von der illusion sicheren wissens eingelullt ist.

Na ja, nicht die ganze menschheit – die schergen der verschwörer haben eine neue heimat im inneren des hohlen mondes. Nur die kleine lücke in den überwachungsbändern, ein paar technische störungen in batteriebetrieben geräten, die fehlenden minuten, könnten verdacht schöpfen lassen – aber „die“ wissen schon, was sie tun, wenn sie eine „bombe entschärfen“.

Die hanebüchene deutung wird einfach angenommen.

So ist es in deutschland, und so ist es überall in der welt.

Und deshalb haben die anderen überall so leichtes spiel.

Die verschwörer lassen lachen

Ein Beitrag zum Themengebiet Gedankenkontrolle, Medien, Vertuschung, geschrieben am 13. Oktober 2006 von Augenmensch

Und wieder einmal hat jemand die wahrheit über die große mond-verschwörung ins lächerliche gezogen:

In wirklichkeit befindet sich Adolf Hitler im inneren des hohlen saturnmondes iapetus, er ist mit einem vril-modell der reichsflugscheibenmacht dorthin geflüchtet. Sein körper befindet sich in einer kältestarre. In der begleitung Hitlers waren die besten genetiker seiner zeit, die seitdem unentwegt Hitler-klone anfertigen. Das programm steht kurz vor seinem abschluss. In wenigen wochen schon wird an jeder deutschen straßenecke ein Hitler-klon stehen, der mit unwiderstehlichem geschrei verkündet, dass er von der vorsehung auserkoren wurde, das schicksal des deutschen volkes zu wenden. Dank der psychologischen vorbereitung durch die ebenfalls auf iapetus vorhandenen Goebbels-klone sind wir schon auf solche erscheinungen vorbereitet worden, dies geschah durch diverse rechtspopulistische parteien wie etwa die republikaner, die NPD und die CDU/CSU. Und denn geht alles wieder von vorne los, aber jetzt haben wir flugscheiben. Auf dem mars befindet sich nicht Hitler, sondern Stalin. Deshalb heißt er ja auch „der rote planet“.

Das ist natürlich unsinn, aber in diesem unsinn wurde die wahrheit so bizarr mit der lächerlichen fantasie vermengt, dass man davon ausgehen muss, dass hier ein eingeweihter schreibt. Wahr ist, das der mond iapetus hohl ist, ebenso der erdmond. Der mond iapetus ist das raumfahrzeug, mit dem die anderen unser sonnensystem erreicht haben, der erdmond ist ebenfalls ein künstliches objekt. Er ist die operative basis der anderen, von dort aus wird die übernahme der erde vorbereitet, nachdem die manipulierten menschen hier bedingungen geschaffen haben, die dem leben der anderen zuträglich sind.

Wieso diese einfache wahrheit mit so einer nazi-räuberpistole durchmengt wurde, weiß man gewiss nur in den gehirnwäschecentern der anderen. Solche witze sind hoch gefährlich. Mächte, über die gelacht wird, werden unterschätzt. Jeder diese künstlichen witze dient zu brechung des widerstandsgeistes der menschheit gegen die langsame, aber stetige übernahme ihres eigenen heimatplaneten durch die anderen.


Verschwörung is Stephen Fry proof thanks to caching by WP Super Cache