Weltmeister im lügen

Die geldmeisterschaft

Nur wenige haben es verstanden, die worte von bitkom-präsident Willi Berchtold zur eröffnung der weltgrößten computer-messe CeBIT zu hören und richtig zu deuten. Er bezeichnete — scheinbar das thema der messe meilenweit verfehlend — nämlich die kommende fußball-weltmeisterschaft 2006 als ein technologisches großereignis in einem bislang noch nicht gekanntem ausmaß. Die meisten hörer haben dies als gewöhnliche unbeholfene rede eines menschen aus werbung und propaganda eingeordnet, der für seine reden eben immer noch etwas größeres und noch etwas neueres aus dem hut zaubern muss.

Nur wenige wissen oder ahnen zumindest, wie recht Berchtold mit seiner andeutung einer WM-verschwörung hat. Angesichts der immer weniger gegebenen kontrolle des weltfußballverbandes über das „sportliche“ geschehen auf dem platz wird nämlich erstmals in der geschichte des umsatzstärksten sportereignisses der welt erwogen, die gesamte weltmeisterschaft mittels animierter computergrafik zu erzeugen. Bislang wurden solche techniken des renderings nur in werbespots, nachrichten, kriegsberichten, und musikvideos eingesetzt, doch ist die technik ausgereift genug für einen realen wirtschaftlichen anwendungsfall.

Es wird in diesem sommer nicht ein einziges fußballspiel stattfinden. Der sieger des angeblichen „turnieres“ wird zurzeit noch in einer versteigerung ermittelt, momentan bieten sich nach informationen aus gut informierten kreisen italien, deutschland und brasilien gegenseitig hoch. Angesichts der finanzkraft des DFB steht zu erwarten, dass deutschland schließlich als höchstbietender den zuschlag des weltmeistertitels erlangen wird, was bei den überaus dürftigen leistungen der kicker in der deutschen nationalmannschaft sonst gar nicht mehr zu erwarten gewesen wäre. Allerdings besteht noch die möglichkeit, dass der wichtige sponsor betandwin.de seinen einfluss spielen lässt und den ausgang der versteigerung noch beeinflussen wird, um auf diese weise wichtige eigene geschäftliche interessen zu vertreten. Schließlich ist’s für einen in jedem stadion deutschlands werbenden buchmacher nicht gerade gleichgültig, wer bei einem so großen sportereignis gewinnt.

Maßnahmen, die zuschauer nicht direkt am „geschehen“ im stadion teilnehmen zu lassen, wurden von langer hand geplant. Die vergabe der tickets ist nicht etwa nur besonders restriktiv gehandhabt worden, in wirklichkeit wurden überhaupt keine tickets an normale zuschauer vergeben. Lassen sie sich nicht irritieren, wenn einer ihrer bekannten oder kollegen vorgibt, dass er ein ticket zugeteilt bekommen habe. Entweder ist er teil der verschwörung oder das ticket wird sich an der stadionkasse als fälschung erweisen. Fragen sie ihn einfach mal, ob er aus bielefeld stammt. Wenn er bejaht, ist alles klar.

Um diesen zweitgrößten schwindel der fernsehgeschichte in der bevölkerung nicht zu auffällig zu machen, hat der weltfußballverband FIFA die erforderlichen rechte erworben, in allen städten deutschlands große projektsbildschirme für die „übertragung“ der spiele installieren zu können. Angesichts der an solchen orten aufkommenden massengefühle wird nur eine minderheit das erleben im richtigen stadion vermissen und einen guten eindruck von der WM im gedächtnis behalten. Und ob die besoffenen horden von barbaren aus dem stadion randalierend durch die städte marschieren oder ob sie sich gleich in den städten treffen — das macht für keinen beteiligten einen erkennbaren unterschied.

9 Kommentare zu “Weltmeister im lügen”

  1. Cherok schreibt:

    Ich glaub’s ja nicht: mal nach Herrn Berchthold gegoogelt und was finde ich? Das hier: er in trauter Zweisamkeit mit Chef der Sicherheit Schily. http://www.heise.de/ct/01/23/068/bild2.jpg

    bzw.

    Natürlich nur ein Puzzlestück – aber eines, das ins Gesamtbild paßt.

  2. Verschwörung » Blog Archive » Die WM-verschwörung schreibt:

    […] Ein teil der großen verschwörung zur fußball-WM 2004 wird dargelegt beim psychopirat; ein anderer teil hier, im offiziellen deutschen verschwörungsblog. […]

  3. Kollege schreibt:

    Meine Kollegin war auf einem WM Spiel, Paragway gegen Schweden, Diese Theorie ist total schwachsinnig! Ihr solltet euch mal lieber mit den wirklich wichtigen Theorien beschäftigen.

  4. ale schreibt:

    schoenes kommentar kollege

  5. Elias Schwerdtfeger schreibt:

    Die verschwörer sind eben überall. Selbst da, wo über ihr treiben aufgeklärt wird. Wahrscheinlich kommt er aus bielefeld.

  6. Verschwörung » Blog Archive » Warum frankreich? schreibt:

    […] Es war der verschwörungsblog, der darüber aufgeklärt hat, dass die “spiele” der so genannten “FIFA fußball-WM 2006″ gar nicht stattfinden, sondern mit hilfe der computertechnik gerendert werden. Allerdings wurde das kaum überbietbare angebot des brasilianischen verbandes doch noch überboten, so dass jetzt die französische mannschaft zum sieger gemacht wird. […]

  7. hellskull schreibt:

    was sol das bitte die wm war real
    also für einen scherz nicht schlecht aber wenns ernst gemeint sein soll dann seit ihr krank
    also und ich war in bielefeld aber naja das mit bielefeld sollte doh ien scherz dein oder?

  8. ale schreibt:

    lol

  9. latino schreibt:

    das ist nicht euer ernst!!! Ich glaub es hakkt!!!
    ihr seid so krank, das ist doch nicht zu fassen
    das krieg ich den kopf nicht zu!!!
    Man kann es echt übertreiben!!!
    Ich lach euch aus, wenn irgendwie bewiesen wird, dass das alles hier nicht stimmt !!!
    ABER DER BEWEIS WÄRE BESTIMMT AUCH NUR VOR GETÄUSCHT VON DEN ANDEREN
    Natürlich Wer’s glaubt!!!

Schreiben Sie eine Antwort

Bitte beachten sie die datenschutzerklärung für diese website


Verschwörung is Stephen Fry proof thanks to caching by WP Super Cache